Laden...
Augsburg
Kurios

Eiskalt: Nach Hinweis auf "verdächtige Person am Fenster" - Polizei verhaftet Schneemann

Ein Twitter-Nutzer hat der Polizei in Schwaben einen verdächtigen Schneemann gemeldet. Die Beamten reagierten pfiffig und posteten ihrerseits eine Verhaftungsszene eines Schnee-Verbrechers. Es war nicht der erste Schneemann, der die Polizei jüngst beschäftigte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Drei Schneemänner wurden von Polizisten des Polizeipräsidiums Schwaben Nord in ihrer Freizeit mit Gegenständen bestückt, um eine Verhaftungsszene darzustellen. Foto: Polizei Schwaben Nord/dpa
Drei Schneemänner wurden von Polizisten des Polizeipräsidiums Schwaben Nord in ihrer Freizeit mit Gegenständen bestückt, um eine Verhaftungsszene darzustellen. Foto: Polizei Schwaben Nord/dpa

Klack, klack - und die Handschellen schnappen zu. Der Schnee-Verbrecher schaut ganz traurig. Der Schnee-Polizist und die Schnee-Polizistin hingegen jubeln. Vor Freude reißen sie die Arme in die Höhe. Diese Szene twitterte die Polizei Schwaben Nord - als Reaktion auf eine Nachricht eines Twitternutzers, der eine verdächtige Person gemeldet hatte. Darin stand: "Ich habe hier eine verdächtige Person, die seit gestern Abend in mein Fenster schaut. Fühle mich durch den eiskalten Blick bedroht." Dazu sendete er ein Foto von einem Schneemann.

Einige Polizisten aus der Stadt Augsburg in Bayern fanden diese Nachricht offensichtlich ziemlich ulkig. Auch sie antworteten mit einem Witz: Sie bauten aus Schnee eine Szene, wie sie den Schneemann festnehmen. Das Foto posteten sie ebenfalls bei Twitter. Auch bei den Nutzern kam die Aktion super an: "Ihr seid echt "cool"", schrieb einer.

Leider blieben die Polizei-Schneemänner nicht lange kalt. Als Tauwetter einsetzte, schmolzen sie langsam weg.

Schon vergangene Woche hatte ein Schneemann in Thiersheim (Oberfranken) die Polizei beschäftigt.Unbekannte hatten einen Schneemann in einem Garten gebaut und ihn mit einem Messer bewaffnet. Ein Anwohner fühlte sich dadurch bedroht.