Duisburg
Tierrettung

Duisburg/NRW: Hund hat bereits Schaum vor dem Mund - Polizei rettet Vierbeiner aus Hitze-Auto

Schon wieder hat ein Herrchen seinen Vierbeiner in einem Auto zurückgelassen. Bei sommerlich-heißen Temperaturen eine echte Qual. Der Vierbeiner hatte bereits Schaum vor dem Mund, ehe ihn Polizisten retteten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Streifenwagenbesatzung hat am Dienstagnachmittag diesen Hund aus einem überhitzten Auto gerettet. Foto: Polizei Duisburg
Eine Streifenwagenbesatzung hat am Dienstagnachmittag diesen Hund aus einem überhitzten Auto gerettet. Foto: Polizei Duisburg

Die Polizei ist am Dienstagnachmittag einem Hund zur Hilfe geeilt, nachdem Passanten die Polizei gerufen hatten.Der schwarze Hund war bei sommerlich-heißen Temperaturen in einem Auto in Duisburg eingesperrt.

Laut Polizeibericht bellte der Hund so laut, dass Zeugen auf ihn aufmerksam wurden. Zudem hatte der Hund bereits Schaum vor dem Mund und atmete flach. Die Beamten gehen davon aus, dass das Tier bereits rund 25 Minuten in dem Auto verbracht hatte. Als Vergleichswert gibt die Polizei an, dass es zum Zeitpunkt der Rettung selbst im Streifenwagen 32,5 Grad warm war. Da der Halter des Fahrzeugs nicht erreichbar war, schlugen die Beamten kurzerhand eine Autoscheibe ein, um den Vierbeiner zu retten.

Große Gefahr für Mensch und Tier bei Hitze im Auto

Anschließend nahmen sie den schwarzen Hund mit auf die Polizeiwache und schrieben eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

In diesem Zusammenhang sei noch einmal daran erinnert, keine Kinder oder Haustiere bei den heißen Temperaturen im Auto zurückzulassen. Das verschlossene Auto wird nach kürzester Zeit gefährlich für menschliches und tierisches Leben. Lesen Sie dazu auch: Hund oder Kind bei Hitze im Auto: So können Sie helfen

Auch interessant: Hund stirbt in Auto - Herrchen hatte unglaubliche Botschaft an "Neugierige"