Dresden
Vater unter Mordverdacht

Dresden: Streit zwischen Eltern eskaliert - Vater soll seine zwei Kinder getötet haben

Ein Vater soll am Donnerstagabend seine zwei Kinder getötet haben. Dem mutmaßlichen Mord geht wohl ein Streit zwischen den Eltern der getöteten Kinder (2 und 5) voraus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dresden: Polizeiautos und Notarztwagen stehen auf einer Straße. In einem der benachbarten Häuser war ein Kind getötet worden. Foto: Christian Essler/dpa
Dresden: Polizeiautos und Notarztwagen stehen auf einer Straße. In einem der benachbarten Häuser war ein Kind getötet worden. Foto: Christian Essler/dpa

Zwei kleine Kinder aus Dresden sind nach einer Auseinandersetzung zwischen ihren Eltern tot. Der Vater steht im Verdacht, das Mädchen und den Jungen angegriffen zu haben, als der Streit am Donnerstagabend eskalierte: Gegen den 55-Jährigen wird wegen zweifachen Mordes ermittelt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden am Freitag sagte. Der Mann wurde festgenommen, für ihn soll im Laufe des Tages Haftbefehl beantragt werden.

Sein fünf Jahre alter Sohn wurde lebensgefährlich verletzt und starb in der Nacht. Seine zwei Jahre alte Schwester war ihren Verletzungen bereits vorher erlegen. Die Mutter der Kinder wurde ebenfalls verletzt. Die 26-Jährige ist im Krankenhaus. Die Auseinandersetzung ereignete sich in einem Mehrfamilienhaus in einer beliebten Wohngegend am Rande des Szeneviertels Neustadt.

Weitere Mordfälle in Dresden:

Im vergangenen Jahr hatten in Dresden zwei Väter ihre Kinder bei Wochenendbesuchen umgebracht - im Streit mit und aus Rache an deren Müttern. Ein 36-Jähriger erstickte seine drei Jahre alte Tochter, er wurde im September 2018 wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Die Richter stellten zudem die besondere Schwere der Schuld fest.

Seit Ende März muss sich ein 56-Jähriger am Dresdner Landgericht wegen Mordes an zwei Mädchen verantworten. Er soll seine drei Jahre alte leibliche Tochter und die sechsjährige Stieftochter bei einem Wochenendbesuch getötet haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann es nicht verwinden konnte, dass sich die Mutter der Kinder von ihm getrennt hatte.

Update: Haftbefehl erlassen

Am Nachmittag teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit, dass Haftbefehl gegen den 55-jährigen Franzosen erlassen wurde. Der Mann befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Er sei dringend verdächtig, seine zwei Jahre alte Tochter und deren fünfjährigen Bruder getötet zu haben. Die Mutter, eine 26-jährige Senegalesin, werde derzeit im Krankenhaus behandelt. Sie ist verletzt, aber nicht in Lebensgefahr, wie ein Polizeisprecher sagte.

Lesen Sie auch: Blutiges Familiendrama im mittelfränkischen Gunzenhausen - Vater soll seine drei Kinder und deren Mutter ermordet haben