Köln
Diebstahl

DHL-Mitarbeiter auf Paketjagd: Mehrere hundert Pakete geplündert

Im Zustellzentrum in Köln sollen drei DHL-Mitarbeiter Wertsachen aus Paketen entwendet haben. Umfangreiche Ermittlungen führten zum Ziel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Innendienstmitarbeiter der DHL in Köln öffneten hunderte Pakete und stahlen daraus Wertgegenstände. Foto: Polizei Köln/dpa
Innendienstmitarbeiter der DHL in Köln öffneten hunderte Pakete und stahlen daraus Wertgegenstände. Foto: Polizei Köln/dpa

Drei Innendienstmitarbeiter des Paketdienstes DHL sollen in einem Zustellzentrum in Köln Wertsachen aus 75 Paketen entwendet und diese dann leer weiterverschickt haben. Fast 200 Pakete seien von ihnen 2018 geöffnet worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch (4. September 2019) mit.

Wie die Deutsche Presseagentur mitteilte, stahlen sie demnach unter anderem Handys, Armbanduhren, Damenhandtaschen von Luxusmarken, Münzsammlungen, Sportschuhe und Designerartikel. Der Schaden beläuft sich demzufolge auf 120.000 Euro.

DHL-Mitarbeiter öffnen Pakete: Umfangreiche Ermittlungen

Die Polizei war von DHL auf die Unregelmäßigkeiten aufmerksam gemacht worden, daraufhin begannen umfangreiche Ermittlungen, die am Ende zur Durchsuchung der Wohnungen der Verdächtigen führten. Gegen die drei Männer im Alter von 56, 55 und 32 Jahren wurde nun ein Strafverfahren wegen gemeinschaftlichem und gewerbsmäßigem Diebstahl eingeleitet worden.

Außerdem wurden Verfahren wegen Hehlerei-Verdachts gegen Familienangehörige und Bekannte eingeleitet, die von den drei Hauptverdächtigen mit dem Diebesgut bedacht worden sein sollen. Die drei Mitarbeiter seien mittlerweile entlassen worden, sagte ein Polizeisprecher. Über den Fall hatte zunächst der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet.

Zuletzt sah sich die DHL mit Vorwürfen konfrontiert, dass sie Amazon bevorzugen würde. Diese wies das Unterehmen allerdings zurück.