Neustadt (Kreis Ilm) unterlag in den letzten 14 Tagen einer Quarantäne. Diese endete in der Nacht zum Montag (06.April 2020). Kurz bevor die Bestimmungen endeten, musste die Polizei dort noch zwei weitere Partys auflösen. Nach Angaben der Polizei hatten rund 20 Beteiligte am Sonntagabend bereits Stühle und Tische aufgestellt um einen gemeinsamen Grillabend zu verbringen.

Die Polizisten forderten die Gruppe auf, den Platz zu verlassen. Das veranlasste die Gruppe dazu, die Beamten zu bespucken und zu beschimpfen. Zwei Männer im Alter von 19 und 55 Jahren hätten bei der Feststellung ihrer Personalien massiven Widerstand geleistet. Beide seien leicht verletzt worden, als die Beamten versuchten, sie zu bändigen.

Positiv getestete Person nimmt an zweiter Zusammenkunft teil

Wenig später sei es erneut zu einer Zusammenkunft in der Rennsteigstraße gekommen, hieß es. Daran habe auch eine Person teilgenommen, für die ein bestätigter positiver Corona-Test vorgelegen habe. Auch hier hätten die Beamten die Veranstaltung aufgelöst. Es wurden Anzeigen unter anderem wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet. 

Neustadt am Rennsteig war der erste Ort in Thüringen über dem 14 Tage eine Quarantäne für alle rund 900 Bewohner verhängt worden war. Begründet wurden die Maßnahmen damit, dass es in dem Ortsteil der Landgemeinde Stadt Großbreitenbach die größte Zahl von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus im Ilm-Kreis gab. Die Quarantäne endete nach diesen 14 Tagen in der Nacht zum Montag.