Laden...
Herzogenaurach
Gesetzesverstöße

Corona-Party in Mittelfranken: Polizei löst Treffen auf und macht überraschenden Fund

Elf junge Menschen trafen sich in Herzogenaurach zu einer Corona-Party. Doch das war nicht das Einzige, womit sie gegen das Gesetz verstießen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die digitale Anzeige eines Streifenwagens. Symbolbild: Patrick Seeger / dpa
Die digitale Anzeige eines Streifenwagens. Symbolbild: Patrick Seeger / dpa Foto: Patrick Seeger, dpa

In Herzogenaurach hat die Polizei am Montagnachmittag (6. April 2020) eine Corona-Party aufgelöst. Mehrere Jugendliche hatten sich nach Angaben der Polizei in einer Privatwohnung in Herzogenaurach getroffen.

Wie es in einer Mitteilung der Polizei heißt, ging gegen 13.45 Uhr ein Hinweis zu einer sogenannten Corona-Party in der Nutzungstraße ein. Die Polizei traf dort nach eigenen Angaben elf Jugendliche an, die gemeinsam im Wohnzimmer zusammensaßen.

Corona-Party aufgelöst: Polizei findet auch Betäubungsmittel

Bei der Kontrolle der jungen Leute im Alter von 15 bis 22 Jahren fanden die Beamten bei einer Person (22 Jahre) zudem eine geringe Menge an Betäubungsmitteln. Die Polizei löste die Zusammenkunft auf. Gegen die Beteiligten wurden jeweils Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß dem Infektionsschutzgesetz sowie ein Ermittlungsverfahren gemäß dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, wie die Polizei weiter mitteilt.