Eine Spaziergängerin hatte sie bereits am Montag zusammen mit blutigen Wundauflagen gefunden. Weil eine Straftat nicht ausgeschlossen werden konnte, arbeiteten die Beamten mit Hochdruck, wie eine Behördensprecherin sagte.

Polizei gibt Entwarnung: Ritual der Eltern eines Neugeborenen sorgte für Verwirrung

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus: Es waren die Überbleibsel eines kuriosen Rituals. Die Eltern eines Neugeborenen hatten die Nabelschnur zusammen mit dem Mutterkuchen nach der Geburt vergraben. Wie die Nabelschnur wieder an die Erdoberfläche kam, ob sie etwa durch einen Hund ausgegraben wurde, sei nicht zu klären gewesen, hieß es.

In vielen Fällen wird die Nachgeburt zwar in Krankenhäusern direkt nach der Geburt entsorgt. Heutzutage sei es aber nicht unüblich, dass manche Menschen die Nachgeburt vergraben, sagte eine Polizeisprecherin. Manche Eltern glauben, dies bringe dem Kind Glück.

Mehr Nachrichten aus Deutschland finden Sie hier