Wolfratshausen

21-Jähriger totgefahren: Blutend und mit Reifenspuren am Bauch liegen gelassen

Ein schrecklicher Unfall mit tödlichem Ausgang ereignete sich am Dienstagabend auf einer Bundesstraße in Baern. Ein 21 Jahre alter Mann wurde von einem Auto überfahren und zum Sterben auf der Fahrbahn liegen gelassen. Jetzt sucht die Polizei offenbar einen auffälligen Mini-Van.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 21-jähriger Mann aus dem bayerischen Wolfratshausen wurde von einem Auto überfahren und liegen gelassen. Der Mann starb noch vor Ort. Symbolfoto: vbaleha/Adobe Stock
Ein 21-jähriger Mann aus dem bayerischen Wolfratshausen wurde von einem Auto überfahren und liegen gelassen. Der Mann starb noch vor Ort. Symbolfoto: vbaleha/Adobe Stock

Am Dienstagabend (17. Dezember 2019) hat sich im bayerischen Wolfratshausen ein schrecklicher Unfall ereignet, bei dem ein 21-jähriger Mann ums Leben kam. Reifenspuren am Bauch weisen darauf hin, dass der Mann von einem Auto überfahren wurde. Die Polizei fahndet nach dem noch unbekannten Fahrer, der sich gegen 21 Uhr einfach vom Unfallort entfernte.

Doch nicht nur der Unfallverursacher beging Fahrerflucht - offenbar fuhren mehrere Autos an dem sterbenden Mann vorbei, ohne ihm zu helfen. Die Polizei, die eine Ermittlungsgruppe für diesen Fall eingerichtet hat, ermittelt jetzt nicht nur wegen Fahrlässiger Tötung, Unfallflucht, sondern auch wegen unterlassener Hilfeleistung.

Vorbeikommende Autofahrer helfen Mann nicht

Was war passiert? Der Mann kniete am Dienstagabend neben der Fahrbahn der B11a auf Höhe des dortigen Drogeriemarktes. Eine 40-jährige Autofahrerin aus Wolfratshausen bemerkte den Mann und hielt kurz an, da er sehr orientierungslos wirkte. Als ein anderer Fahrer hinter ihr jedoch hupte, fuhr die Frau weiter - ohne sich um den schwer Verletzten zu kümmern.

Nachdem die 40-Jährige bei sich Zuhause angekommen war, rief sie umgehend die Polizei und erzählte von dem Mann am Straßenrand. Ungefähr zur gleichen Zeit entdeckte eine 55-Jährige, die ebenfalls auf der Bundesstraße 11a unterwegs war, eine offenbar bewusstlose Person direkt auf der Fahrbahn.

Bewusstlos und blutend liegt 21-Jähriger auf der Fahrbahn

Der Mann war in der Zwischenzeit offensichtlich etwa 300 Meter weiter in Richtung Geretsried gegangen. Dort fanden ihn schließlich auch die Beamten, die zum Unfallort gerufen wurden. Der 21-Jährige lag regungslos auf der Fahrbahn, Blut lief ihm aus Mund und Nase. Er war ohne Bewusstsein und ohne Puls, wie die Polizei mitteilt.

Die Rettungskräfte begannen umgehend mit der Reanimation. Sämtliche Versuche blieben leider ohne Erfolg. Der Mann starb noch an Ort und Stelle. Bei dem Toten handelt es sich laut Polizeibericht um einen 21-jährigen Afghanen, der in Wolfratshausen lebt.

Reifenspuren am Bauch deuten auf Überfahren hin

Die Polizei geht fest davon aus, dass der 21-Jährige überfahren wurde. Am Bauch des Mannes stellten die Einsatzkräfte Spuren eines Reifenprofils fest. Am Unfallort wurden bereits am Dienstagabend Bruchstücke von Fahrzeugteilen sichergestellt. Ein Gutachter unterstützt die Ermittlungen.

Die Staatsanwaltschaft München II ordnete an, dass der Leichnam des Mannes sichergestellt wird. Eine Obduktion soll die genauen Todesumstände klären.

Die Polizei sucht dringend nach weiteren Zeugen des schrecklichen Unfalls. Wie viele Fahrzeuge an dem Mann vorbeigefahren sind ohne zu helfen, wird ebenfalls ermittelt. Aktuell geht die Polizei nicht von Absicht, sondern von einem Unfall mit Fahrerflucht aus.

Fuhr der Unfallverursacher einen dunklen Van mit gelben Scheinwerfern?

Medienberichten zufolge sucht die Polizei Wolfratshausen wohl einen dunklen Mini-Van mit auffällig gelben Scheinwerfern. Es könnte sich bei dem Unfallauto um einen Mazda 5, Nissan NV200, VW Sharan oder einen Seat Alhambra handeln, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Offenbar hat ein Zeuge, der in der Nähe des Unfallortes war, einen lauten Knall gehört. Daraufhin soll er einen dunklen Mini-Van gesehen haben, der kurz abgebremst aber nicht angehalten hat.

dn