Waldkraiburg
SEK alarmiert

Beziehungsdrama in Oberbayern: Mann (37) sticht Ex-Freundin mit Messer nieder

Mit einem Messer hat ein 37-Jähriger in Waldkraiburg (Oberbayern) auf seine Ex-Freundin eingestochen. Die 42-Jährige wurde bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei dem Streit in Waldkraiburg verletzte der 37-Jährige seine Ex-Freundin lebensgefährlich. Symbolfoto: Christopher Schulz
Bei dem Streit in Waldkraiburg verletzte der 37-Jährige seine Ex-Freundin lebensgefährlich. Symbolfoto: Christopher Schulz

Nach einem Messer-Angriff in Waldkraiburg (Oberbayern) in der Nacht zum Montag, 31.12.2018, sitzt ein 37-jähriger Mann wegen versuchten Totschlags in U-Haft. Ihm wird vorgeworfen, seine Ex-Freundin sowie eine weitere Frau, die der 42-Jährigen zu Hilfe kam, mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Sogar das SEK rückte an.

Hubschrauber fliegt schwer verletzte Frau ins Krankenhaus

Eine Zeugin hatte gegen Mitternacht die Polizei alarmiert, dass ein Mann zwei Frauen mit einem Messer verletzt habe. Die beiden Opfer konnten nach dem Angriff flüchten. Ein Rettungshubschrauber flog die 42 Jahre alte frühere Lebensgefährtin des Angreifers mit Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper in eine Spezialklinik. Ärzte konnten ihr helfen, so dass Stunden später keine Lebensgefahr mehr bestand.

Weil zunächst unklar war, wie gefährlich der 37-Jährige ist, hatte die Polizei ein Spezialeinsatzkommando (SEK) zur Hilfe gerufen. Doch noch vor dem Eintreffen der Kollegen konnten die Beamten den Mann widerstandslos festnehmen. Zudem befreiten sie noch einen 23-Jährigen aus der Wohnung. Bei der Vernehmung gab der Angreifer an, seine Ex-Partnerin angegriffen zu haben. Sein Motiv blieb zunächst unklar.