Kissing
Schlagerfestival in Kissing

Besucher nach Musikfestival in Bayern gestorben: Obduktion ergibt keine Hinweise auf Gewalt

Nach dem Besuch des Schlagerfestivals in Kissing ist ein 36-jähriger Mann gestorben. Zwischenzeitlich gab es die Vermutung, er sei in eine Auseinandersetzung mit der Security geraten. Doch die Obduktion ergab darauf keine Hinweise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mann stirbt nach Festivalbesuch in Kissing. Nun gibt es das Ergebnis der Obduktion. Symboloto: Patrick Seeger/dpa
Mann stirbt nach Festivalbesuch in Kissing. Nun gibt es das Ergebnis der Obduktion. Symboloto: Patrick Seeger/dpa

36-Jähriger stirbt nach Besuch eines Schlagerfestivals in Kissing: Bei dem Tod eines Besuchers nach einem Schlagerfestival in Schwaben war keine Gewalt im Spiel. Das ist das Ergebnis der Obduktion bei dem 36-Jährigen, wie die Polizei am Dienstagabend berichtete. Der Mann soll in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag in eine Auseinandersetzung mit dem Sicherheitspersonal des Festivals verwickelt gewesen sein.

"Nach jetzigem Stand ist keiner der beteiligten Personen ein Tatvorwurf bezüglich dem Tod des Mannes zu machen", heißt es in der Mitteilung der Ermittler. Ähnlich hatte sich die Polizei bereits unmittelbar nach dem Vorfall geäußert.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann etwa eineinhalb Stunden nach der Auseinandersetzung Beschwerden gehabt und Angehörige informiert. Gegen 3.00 Uhr früh war er dann leblos in seiner Wohnung in Kissing gefunden worden. "Es gibt aktuell - auch nach Obduktion - keine Hinweise, dass der Tod durch Gewalteinwirkung verursacht wurde", so die Bilanz der Polizei.