Weiden in der Oberpfalz
Gefährlich

Bayern: Ampel-Schläfer verpennt mehrere Grün-Phasen - Polizei nimmt Verfolgung auf

Definitiv kein guter Ort für ein Nickerchen: In der Oberpfalz hat ein betrunkener Autofahrer zum Ärger der anderen Reisenden seinen Rausch am Steuer ausgeschlafen. Dabei blieb er so lange an einer roten Ampel stehen, bis er mehr als zwei Grün-Phasen verpennt hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mann verschlief mehrere Grün-Phasen an der Ampel. Am Ende fanden ihn die Beamten auch zuhause schlafend am Steuer. Symbolbild: Wikimedialmages/pixabay.com
Der Mann verschlief mehrere Grün-Phasen an der Ampel. Am Ende fanden ihn die Beamten auch zuhause schlafend am Steuer. Symbolbild: Wikimedialmages/pixabay.com

Ein betrunkener Autofahrer hat in der Oberpfalz seinen Rausch vor einer Ampel ausgeschlafen. Zweimal sei die Ampel im Zentrum von Weiden von Rot auf Grün gesprungen, der Mann sei aber nicht losgefahren, teilte die Polizei am Montag mit.

Polizei folgt Schlummer-Fahrer bis nach Hause: 1,3 Promille Alkohol im Blut

Eine Autofahrerin hinter dem 41-Jährigen sei darüber so verzweifelt, dass sie die Polizei gerufen habe, um den Schlafenden zu melden. Die Beamten verfolgten den Mann am Sonntag anschließend bis zu seiner Wohnung, wo sie ihn wieder hinter dem Steuer "friedlich schlummernd" fanden, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Grund für die Müdigkeit: Der Alkoholtest ergab 1,3 Promille.

Nun drohen dem Mann den Angaben zufolge drei Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg sowie Führerscheinentzug und eine Geldstrafe. Wie lange der Mann nicht mehr fahren darf und wie viel er zahlen muss, entscheide der Richter, hieß es weiter.

Auch hier war Alkohol im Spiel: Handschellen und Kanaldeckel - betrunkener 14-Jähriger liefert sich Duell mit Polizei