Friedberg
Unfall

"Assistenten" ausgeschaltet: Fahranfänger überschätzt sich und rast neuen Sportwagen zu Schrott

Frisch den Führerschein und ein neues Auto bekommen muss ein 18-Jähriger Fahranfänger wieder ohne Fahrzeug auskommen. Nachdem der Frischling seine Fahrkünste am Steuer überschätzte, muss er in Zukunft wohl wieder zu Fuß laufen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 18-Jähriger fuhr seinen teuren Sportwagen innerhalb kürzester Zeit komplett zu Schrott. Symbolfoto: Gellinger/pixabay.com
Ein 18-Jähriger fuhr seinen teuren Sportwagen innerhalb kürzester Zeit komplett zu Schrott. Symbolfoto: Gellinger/pixabay.com

Ein Fahranfänger in Schwaben hat sein erst zwei Stunden zuvor gekauftes Auto zu Schrott gefahren. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, stellte der 18-Jährige in Friedberg bei Augsburg am Dienstag die Assistenzsysteme seines Sportwagens ab. Dies war offensichtlich ein Fehler, weil der junge Mann den Boliden ohne die Technik nicht beherrschte.

Teurer Sportwagen nur noch Schrott - Insassen bleiben unverletzt

Beim Beschleunigen kam er von der Fahrbahn ab, schleuderte durch einen Zaun und landete auf einem Industriegelände. Der 20.000 Euro teure Wagen sei nun ein Fall für den Schrottplatz, sagte Polizeisprecher Alexander Wagenpfeil. Der 18-Jährige und seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt.

Mehr Nachrichten aus ganz Bayern finden Sie hier