Achim
Unfall

Achim: Bus crasht in Auto, Mann (49) stirbt durch Unfall - Technischer Fehler an der Bremse?

Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Ein bus steuert ungebremst auf einen Wagen zu und quetscht die Insassen ein. Die Polizei sperrt die Straße.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Ein bus steuert ungebremst auf einen Wagen zu und quetscht die Insassen ein. Die Polizei sperrt die Straße. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Ein bus steuert ungebremst auf einen Wagen zu und quetscht die Insassen ein. Die Polizei sperrt die Straße. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa
Heftiger Verkehrsunfall in Achim: Am Mittwochmittag (14. Februar 2018) hat sich ein tödlicher Unfall in der Innenstadt von Achim (Landkreis Verden, Niedersachsen) ereignet. Dabei kam ein 49-jähriger Mann ums Leben.

Eine Busfahrerin rammte das Auto des 49-Jährigen. Der massive Aufprall schleuderte den Wagen auf den Gehweg, wodurch ein Totalschaden entstand. Der 49-Jährige und seine 57-jährige Beifahrerin wurde dabei schwer verletzt und im Wagen eingeklemmt. Die Feuerwehr musste die Beiden heraus schneiden. Sie wurden anschließend in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Dort erlag der 49-Jährige schließlich seinen Verletzungen.


Drei Meter die Böschung hinab

Der Bus hatte nicht auf Bremsversuche der Fahrerin reagiert, als sie abbog. Der Linienbus steuerte ungebremst auf das Auto des 49-Jährigen zu, rammte es und fuhr anschließend eine drei Meter tiefe Böschung hinab. Dort landete der Bus auf einem weiteren Auto, welches dadurch beschädigt wurde.

Die Beifahrerin des 49-Jährigen schwebt derweil noch in Lebensgefahr. Die Busfahrerin und zwei Businsassen wurden leicht verletzt. Der Unfall verursachte zeitweise Chaos in der Embser Landstraße, die in der Innenstadt von Achim liegt. Die Polizei sperrte die Straße.

Ein Gutachter ist in die Ermittlungen der Behörden involviert. Der Gesamtschaden wird im hohen fünfstelligen Bereich geschätzt.
Noch keine Kommentare