Auto überschlägt sich auf der A8: In den späten Abendstunden des Sonntags (11. März 2018) ist es zu einem schweren Unfall auf der A8 gekommen - mit glimpflichem Ende für den Autofahrer. Der Mann war gegen 23.15 Uhr in Richtung München unterwegs, als er zwischen Neukirchen und Voglinger Wald über die Mittelleitplanke schleuderte.

Mit ca. 130 km/h auf dem Tacho überschlug er sich anschließend und schleuderte auf dem Dach nach rechts in eine Böschung, wo er schließlich zum Stillstand kam.

 


Gaffer machen Fotos vom Unfall

Obwohl der Fahrer nicht angeschnallt war, verletzte er sich nur leicht und konnte sich selbstständig aus dem Wagen befreien. Mit kleineren Schnittwunden und Prellungen wurde er durch das Bayerische Rote Kreuz in ein Klinikum nach Traunstein gebracht. Die Fahrbahn auf der A8 in Richtung München sowie in Richtung Salzburg musste für eine halbe Stunde gesperrt werden.

Die die Verkehrspolizei Traunstein berichtet, machten einige Autofahrer Fotos von der Unfallstelle, ohne sich um den verletzten Autofahrer zu kümmern. Der Notruf an die Polizei wurde erst nach einiger Zeit durch einen Ersthelfer abgesetzt.

Die Polizei konnte keinen der Gaffer stellen und das Fehlverhalten ahnden, da die Beamten mit der Unfallaufnahme beschäftigt waren.