Gegen 5.40 Uhr ist es am Samstagmorgen auf der A7 zwischen dem Fuldaer Dreieck und der Anschlussstelle Fulda-Mitte zu einem schweren Unfall, bei ein Motorradfahrer (18) tödlich verunglückte. Das berichtet die Polizei Osthessen.

Ein mit zwei Personen besetztes Motorrad befuhr die A7 in Richtung Norden und überholte etwa einen Kilometer vor der AS Fulda-Mitte mehrere Autos. Beim Wiedereinscheren nach rechts prallte das Motorrad aus bislang ungeklärter Ursache gegen einen dort fahrenden Lkw. Durch den Aufprall wurden der 18-jährige Kradfahrer aus dem Raum Hünfeld sowie seine Sozia schwer verletzt und mussten ins Klinikum Fulda gebracht werden. Der 18-jährige Motorradfahrer erlag dort seinen schweren Verletzungen.

A7: Nach Kollision mit Motorrad - Lkw gesucht

Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Der Lkw, auf den das Motorrad prallte, entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise zu dem noch unbekannten Lkw unter 0661/1050 oder im Internet.

Es kam zu Verkehrsbehinderungen zwischen dem Autobahndreieck Fulda und der Anschlussstelle Fulda-Mitte, der Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Am Freitagnachmittag ist es in Mittelfranken zu einem schweren Motorrad-Unfall gekommen, bei dem ein Mann ums Leben kam.