Hollenstedt
Tiertransport

A1 bei Hollenstedt: 15 Lämmer in Auto entdeckt - was steckt dahinter?

Eine Kontrolle der Polizei in Norddeutschland ergab kuriose Funde. In einem Wagen entdeckten die Beamten 15 Tiere.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Kontrolle der Polizei in Norddeutschland ergab kuriose Funde. In einem Wagen entdeckten die Beamten 15 Tiere. Foto: Polizeiinspektion Hamburg
Eine Kontrolle der Polizei in Norddeutschland ergab kuriose Funde. In einem Wagen entdeckten die Beamten 15 Tiere. Foto: Polizeiinspektion Hamburg
Dutzende Lämmer in Auto entdeckt: Bei einer großangelegten Kontrolle an der A1 haben Polizei und Zoll unter anderem 15 lebende Lämmer in einem Auto entdeckt. Die Tiere wurden im Beifahrerfußraum und im Kofferraum transportiert, wie die Polizei mitteilte. "Die Fahrerin gab an, sich mit den Lämmern eine Schafzucht aufbauen zu wollen", sagte ein Polizeisprecher.

Eine Überprüfung ergab, dass der Frau im vergangenen Herbst mehrere Tiere zwangsweise weggenommen worden waren. Nach Rücksprache mit dem Amtstierarzt des Landkreises Harburg seien die Lämmer bei einem Betrieb in Hollenstedt untergebracht worden, hieß es am Montag (16. April 2018).


15 Fahrer unter Drogen

Bei der in den drei Nächten zuvor durchgeführten Kontrolle auf einem Rastplatz bei Hollenstedt wurden 26 Busse, 284 Autos und 40 Kleintransporter gestoppt. In vier Fällen wurden gefälschte Ausweispapiere entdeckt, außerdem ein gefälschter Führerschein. Sechs der Kontrollierten hielten sich illegal in Deutschland auf. 15 Fahrer standen unter Drogeneinfluss und mussten zur Blutentnahme. Einer von ihnen war nur 24 Stunden zuvor aus dem gleichen Grund von der Autobahnpolizei Langwedel angehalten worden.
Ein Fahrer hatte ein verbotenes Springmesser dabei, auf der Rückbank lag eine geladene Armbrust. Bei der weiteren Durchsuchung fand sich noch eine Zwille mit Stahlkugeln im Wagen.


Verwandte Artikel