Laden...
Creußen
Unfall

Pkw prallte bei Creußen gegen einen Regionalexpress

Bei einem Unfall im Landkreis Bayreuth ist ein 21-Jähriger verletzt worden. Er prallte in seinem Pkw gegen einen Zug. Es entstand ein Sachschaden von 50.000 Euro. Die Polizei ermittelt derzeit, wie es zu dem Unfall kam.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Foto:dpa
Symbolbild Foto:dpa
Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr am Sonntag, 28.07.2013, gegen 18.45 Uhr, ein 21-Jähriger mit seinem Pkw von Creußen nach Althaidhof. Am dortigen Bahnübergang erfaßte der aus Nürnberg heranfahrende Regionalexpress den Pkw im hinteren Bereich der Beifahrerseite, als er die Gleisanlagen passierte. Dies teilte die Polizei mit.

Der Pkw wurde nach dem Zusammenprall gegen die gegenüberliegende Bahnschranke geschleudert und kam total beschädigt im Gleisbett zum Stehen. Dank seines Schutzengels erlitt der Fahrer nur mittelschwere Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An seinem Pkw entstand jedoch Totalschaden. Der Bahnübergang ist mit Halbschranken und rotem Blinklicht ausgestattet. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Pkw-Fahrer die Schranken umfahren hat. Die Ermittlungen laufen noch.

Alle Fahrgäste des Regionalexpresses blieben, trotz der eingeleiteten Notbremsung durch den Lokführer, unverletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst und den Feuerwehren aus Creußen, Speichersdorf und Gottsfeld betreut. Nachdem sie durch die fleissigen Helfer aus dem Zug gebracht wurden, konnten sie anschließend mit Bussen ihre Reise fortsetzen.

Die Bahnstrecke und der Bahnübergang waren für drei Stunden gesperrt. Der Sachschaden beziffert sich auf über 50.000 Euro. pol