Pappenheim
Brand

Fahrlässige Brandstiftung: Feuer in Gemeinschaftsunterkunft in Pappenheim

Nach dem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft in Pappenheim liegen jetzt erste Ermittlungsergebnisse vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die örtliche Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle und löschte die Flammen. Foto: NEWS 5/Goppelt
Die örtliche Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle und löschte die Flammen. Foto: NEWS 5/Goppelt
Laut Polizeibericht brannte es gestern in einer Gemeinschaftsunterkunft in Pappenheim im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Ein Bewohner sowie zwei Feuerwehrmänner erlitten leichte Verletzungen.


UPDATE: Ermittlungsergebnisse deuten auf fahrlässige Brandstiftung hin

Angaben der Polizei zufolge beläuft sich der Sachschaden auf rund 15.000 Euro. Außerdem ergaben die bisherigen Ermittlungsergebnisse, dass vorsätzliche Brandlegung oder ein technischer Defekt als Brandursache ausscheiden.Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt es nach bisherigem Kenntnisstand ebenfalls nicht.

Die Beamten ermitteln nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. Ein dringender Tatverdacht richtet sich gegen einen 35-jährigen Bewohner der Unterkunft. Er soll in einem Bett geraucht und so die Matratze in Brand gesetzt haben.

Um kurz nach 20.30 Uhr wurde der Polizeieinsatzzentrale der Brand in dem Anwesen an der Niederpappenheimer Straße mitgeteilt. Als wenig später die erste Streife der Polizeiinspektion Treuchtlingen am Brandort eintraf, hatten die meisten der insgesamt 29 Insassen bereits selbständig die Unterkunft verlassen. Die restlichen Bewohner konnten durch die Einsatzkräfte aus dem Gebäude geleitet werden.



Feuerwehr konnte Brand löschen

Die örtliche Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle und löschte die Flammen. Bei der Brandbekämpfung erlitten zwei Wehrmänner leichte Verletzungen. Sie wurden vor Ort ambulant behandelt. Der Rettungsdienst verbrachte einen Bewohner vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus.
Verwandte Artikel