Biberach an der Riß
Sexueller Übergriff

Haben drei Männer eine 14–Jährige vergewaltigt? Zweites Mädchen innerhalb von 14 Tagen missbraucht

Drei Männer sollen ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Die Verdächtigen wurden verhaftet. Ein zweites Mädchen konnte fliehen. Der Fall scheint sich zu wiederholen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Biberach am Riß wurde ein junges Mädchen von drei Männern vergewaltigt. Ein 13-Jährige konnte ihre eigene Vergewaltigung verhindern. Innerhalb von zwei Wochen wurden zwei 14-jährige Mädchen in Baden-Württemberg sexuell missbraucht werden.  Symbolfoto: chainat/Adobe Stock
In Biberach am Riß wurde ein junges Mädchen von drei Männern vergewaltigt. Ein 13-Jährige konnte ihre eigene Vergewaltigung verhindern. Innerhalb von zwei Wochen wurden zwei 14-jährige Mädchen in Baden-Württemberg sexuell missbraucht werden. Symbolfoto: chainat/Adobe Stock

In Biberach an der Riß sollen drei Männer ein 14-jähriges Mädchen sexuell missbraucht haben. Darüber berichten das Polizeipräsidium aus Ulm und die Staatsanwaltschaft Ravensburg in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Beide ermitteln aktuell gegen fünf junge Männer aus dem Kreis Biberach. Es ist das zweite Sexualdelikt innerhalb zweier Wochen in Baden-Württemberg.

Die fünf Männer sollen zwei Mädchen mit Alkohol und Drogen wehrlos gemacht haben. Drei der Verdächtigen sollen dann eine 14-Jährige vergewaltigt haben.

Nach Tat wurden Verdächtige jetzt gefasst

Die Mädchen, 13 und 14 Jahre alt, hatten sich am Abend des 12. November mit den Männern getroffen, so die Erkenntnisse der Behörden. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten die fünf Verdächtigen jetzt identifiziert werden. So steht es in der Pressemitteilung vom 25. November.

Drei der Verdächtigen sollen die Mädchen am Abend des 12. Novembers an einem vereinbarten Treffpunkt abgeholt haben. Sie sollen in eine Gemeinde im Kreis Biberach gefahren und in einer Garage zwei weitere Männer getroffen haben. Dort, so die Erkenntnisse der Ermittler, sollen die Fünf die 14-Jährige zunächst mit Alkohol, dann mit Rauschgiften willensunfähig gemacht haben.

 

Zweites Opfer kann sich schützen

Einen sexuellen Übergriff habe die 13-Jährige verhindern können. Die 14-Jährige aber sei von drei Männern vergewaltigt worden, so die bisherigen Ermittlungserkenntnisse. Am nächsten Tag erfuhren die Eltern davon und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die leitete sofort umfangreiche Ermittlungen ein.

So gelang es, zunächst drei, später fünf Verdächtige zu ermitteln. Am Mittwoch (20. Novmeber) durchsuchten Polizeibeamte die Wohnungen der Fünf sowie die Garage. In der Garagen fanden die Ermittler noch etwa 180 Gramm Marihuana und Amphetamin. Weiteres Rauschgift entdeckten sie in den Wohnungen der Verdächtigen.

Verdächtige wieder auf freiem Fuß

Gegen diesen 32-Jährigen und zwei 20 und 19 Jahre alten Männer erließ der zuständige Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg Haftbefehle. Die wurden am Mittwoch vollstreckt, die Männer sitzen jetzt in Justizvollzugsanstalten. Die beiden anderen Verdächtigen, 27 und 34 Jahre alt, sehen den Ermittlungen auf freiem Fuß entgegen. Diese weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern derzeit noch an.

Bereits in der Halloween-Nacht hat sich im nur 40 Kilometer entfernten Illerkichberg ein ähnlicher Vorfall ereignet. Dort wurde ein 14-jähriges Mädchen, so schreibt es das Polizeipräsidium in seiner Polizeimeldung, von fünf Verdächtigen angetroffen. Einen der Männer kannte das Mädchen offenbar schon länger. Sie folgte ihnen in eine Wohnung und wurde dort sexuell missbraucht. Bei den Tätern, das haben Ermittlungen der Polizei aus Ulm ergeben - soll es sich um fünf 14 bis 26 Jahre alte Asylbewerber handeln. Alle fünf wurden festgenommen - zwei sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Ob es eine Verbindung zwischen beiden Taten gibt, ist mehr als fraglich. Die Ermittlungen zu beiden Fällen laufen auf Hochtouren.