Amsterdam
Tinder

Bessere Tinder-Chancen: 69-Jähriger will sich 20 Jahre jünger klagen

Emile Ratelband wurde einst durch Bücher, Motivationstrainings und eine TV-Show bekannt. Nun sorgt er für Aufsehen, weil er eine Klage einreicht. Doch was steckt hinter der Tinder-Klage?
Artikel drucken Artikel einbetten
Emile Ratelband wurde einst durch Bücher, Motivationstrainings und eine TV-Show bekannt. Symbolbild: Johannes Schmitt-Tegge/dpa
Emile Ratelband wurde einst durch Bücher, Motivationstrainings und eine TV-Show bekannt. Symbolbild: Johannes Schmitt-Tegge/dpa

Emile Ratelband, ein 69-jähriger Mann aus den Niederlanden meint es ernst: Er möchte sein Geburtsdatum um 20 Jahre nach hinten verlegen lassen - vom 11. März 1949 auf den 11. März 1969. Deshalb klagt er nun vor einem Gericht in den Niederlanden. Dies berichtet die britische BBC.

Tinder-Erfolg: Körper eines "jungen Gottes" und dennoch 69 Jahre alt

Wie das Algemeen Dagblad aus Niederlanden berichtet, steht das Gericht der Klage skeptisch gegenüber. Es gebe faktisch kein rechtliches Instrument, das einer Person erlaube, ihr Geburtsdatum zu verändern. Ratelband entgegnete demTelegraaf: "Sie können ihre Namen ändern. Sie können ihr Geschlecht ändern. Warum nicht ihr Alter?"

"Als 69-Jähriger bin ich eingeschränkt. Wenn ich 49 bin, kann ich ein neues haus kaufen, ein anderes Auto fahren und mehr arbeiten", wird er im Algemeen Dagblad zitiert. "Wenn ich bei Tinder sage, ich bin 69, bekomme ich keine Antwort. Wenn ich 49 bin, dann werde ich in einer komfortablen Position sein - mit dem Gesicht, dass ich habe", so der 69-Jährige weiter.

Emile Ratelband - kein unbekanntes Gesicht

Ratelband ist keine unbekannte Person. Als Motivationstrainer und Buchautor kennt man ihn - insbesondere in den Niederlanden. In den Neunzigern moderierte er unter anderem die Sendung "Tsjakkaa!" bei RTL II. Er synchronisierte zudem die Stimme von Figur "Vladimir Trunkov" im Pixar-Film "Cars 2".

Worum geht es Ratelband?

Grundsätzlich könnte er sein Alter bei Tinder einfach fälschen. Ratelband geht es um eine öffentlichkeitswirksame Klärung der Sache. red/tu

Auch interessant:Trainer (47) filmt heimlich duschende Fußballerinnen - eigene Frau erwischt ihn