Homophober Angriff in Berlin: Wie die Polizei am Montag berichtet, ist der Mann am Sonntag von zwei Unbekannten in Tiergarten gefesselt, geschlagen und homophob beleidigt worden.

Gegen 23.30 Uhr wurde der 31-Jährige unter dem Vorwand eines Treffens mit seinen Cousins in den Großen Tiergarten gelockt. Der Mann gab an, dass er von zwei Männern geknebelt und anschließend an einen Baum gefesselt worden sein soll.

Die Täter hätten ihn dann beleidigt, gegen die Schulter geschlagen und getreten. Anschließend soll das Duo ihn an dem Baum gefesselt zurückgelassen haben.

Erst nach anderthalb Stunden habe der 31-Jährige sich von den Fesseln befreien und nach Hilfe rufen können. Er kam mit Verletzungen an Schulter und Oberschenkel zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Polizeiliche Staatsschutz führt wegen der homophoben Tat die Ermittlungen.