Die 63 Pakete Rauschgift waren unter den Sitzen, in Schränken und Ablagefächern versteckt, wie das Zollfahndungsamt München am Mittwoch mitteilte. Gegen den 42-jährigen Fahrer erging Haftbefehl.

Dem Fund am 21. Mai gingen lange Ermittlungen voraus: Anfang März hatten Zollbeamte auf der Autobahn 8 bereits eine Lieferung mit 26 Kilo Marihuana aus dem Verkehr gezogen, die Täter festgenommen und umfangreiche Beweise sichergestellt. Nun stießen die Fahnder auf zwei polizeibekannte Hintermänner aus Hagen (Nordrhein-Westfalen).

Die mutmaßlichen Drogenhändler im Alter von 39 und 44 Jahren seien dort in der vergangenen Woche verhaftet worden. Sie hätten Marihuana-Handel im größeren Stil aufziehen wollen. dpa