Herzogenaurach
Unwetterwarnung

Unwetter-Ticker: Starke Gewitter und Sturmböen am Montag in Franken

In einigen Regionen Frankens soll es am Montag, den 23. April 2018, starke Gewitter geben. Davor warnt der Deutsche Wetterdienst. Mit dem Unwetterticker wissen Sie immer, wann und wo es krachen kann.
Artikel drucken Artikel einbetten

Immer aktuell und auf dem laufenden: Wo drohen Stürme, Gewitter und starke Regenfälle? Welche Gefahren bringt das Wetter? Informationen zu Franken, Bayern und ganz Deutschland im Unwetter-Ticker:


Aktualisierung vom 23. April 2018, 10:10 Uhr:

Noch bis 10.30 Uhr besteht in Würzburg und Kitzingen große Unwettergefahr. Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor starken Gewittern in den beiden Landkreisen. Örtlich kann es Blitzschlag geben. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.


Aktualisierung vom 22.April 2018, 20:10 Uhr:
 

Derzeit liegen für Franken noch keine konkreten Warnungen vor. Sie können die aktuelle Lage beim Deutschen Wetterdienst verfolgen. Natürlich halten wir Sie auch hier auf inFranken.de auf dem Laufenden.


Starke Gewitter über Unterfranken am 16. April: Warnung für den Kreis Bad Kissingen

Für die Kreise Bamberg und Kitzingen hat der DWD am Montag eine amtliche Warnung vor starken Gewittern herausgegeben. Bis mindestens 18.30 Uhr ist hier mit Gewittern zu rechnen.

Vorsicht auch im Kreis Bad Kissingen. Bis in die frühen Abendstunden hinein kann es laut Deutschem Wetterdienst zu starken Gewittern kommen (Stufe 2 von 4. Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr. Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.
 


Unwetter über Unterfranken am 13. April: Überschwemmungen in Aschaffenburg

Gewitter mit teils heftigen Regenschauern sind am Freitagnachmittag über Bayern hinweggezogen. Stärker betroffen war vor allem der Norden des Freistaats. So wurden nach Angaben der Feuerwehr in mehreren Orten im Landkreis Aschaffenburg zahlreiche Straßen und Keller überflutet. Gebäude mussten mit Sandsäcken gegen weitere Überflutungen geschützt sowie Keller und Gebäude mit Pumpen und Wassersaugern von den Wassermassen befreit werden. Die Bevölkerung war über das Warnsystem "Katwarn" informiert worden. Angaben über die Höhe des Sachschadens lagen zunächst nicht vor.


Einzelne Schauer und Gewitter am Montag, den 16. April

Am Montag erreicht uns eine schwache Kaltfront und löst am Nachmittag die Bildung einzelner Schauer und Gewitter aus. Die Sonne scheint aber auch zeitweise und maximal werden 20 bis 23 Grad erreicht. Der schwache Wind weht aus Nord.


Heftiger und Extremer Starkregen in Unterfranken am 13. April

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt für den Freitag, 13. April für den Zeitraum bis 21 Uhr vor Starkregen. Im westlichen Unterfranken kommt es teilweise zu extremem Starkregen. Hier werden bis zu 50 Liter pro Quadratmeter in sechs Stunden erwartet. Der überwiegende Teil des Niederschlags fällt in Verbindung mit Gewittern in kurzer Zeit.Im restlichen Unterfranken fallen etwa bis zu 25 Liter pro Quadratmeter in sechs Stunden.

Wetterdienst: Blutregen doch noch nicht am Freitag - kommt nächste Woche der Sommer?


Wetterdienst warnt: Hier kommt es am Freitag zu Gewittern

In Teilen Frankens kommt es am Freitag laut Deutschem Wetterdienst zu starken Gewittern. Warnungen liegen für die Landkreise Bamberg, Coburg und Lichtenfels in Oberfranken sowie Bad Kissingen, Kitzingen und Würzburg in Unterfranken vor. Neben Blitz und Donner sind auch etwa 15 Liter Niederschlag pro Quadratmeter zu erwarten.

 


Aktualisierung Donnerstag, 12.4.2018, 18.21 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Donnerstagabend vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) in Unterfranken und Mittelfranken. Konkrete Warnungen gab es am Donnerstagabend für Stadt und Landkreis Fürth, den Landkreis Kitzingen sowie den Landkreis Bad Kissingen.

In allen Fällen gilt: Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich
 


Aktualisierung Dienstag, 10.4.2018: 21:15 Uhr

Vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) im Kreis Kitzingen sowie in der Stadt und dem Landkreis Würzburg warnt der Deutsche Wetterdienst bis voraussichtlich 00 Uhr.

Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.

 

 


Starke Gewitter in Oberfranken: Aktualisierung 10.4.2018 (16.15 Uhr)

Vor starken Gewittern der Stufe 2 (von 4) warnt der Deutsche Wetterdienst für Dienstagabend bis 17 Uhr in Lichtenfels, Bayreuth, Bamberg, Kulmbach, Forchheim und Erlangen. Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

 

 

 

 

 


Kräftige Gewitter drohen am Dienstag - Aktualisierung 8.4.2018
Der Deutsche Wetterdienst sagt ab dem Montagabend lokal einzelne Gewitter mit Starkregen und stürmischen Böen voraus. Am Dienstag sind dann kräftige Gewitter mit Sturmböen möglich.

Auch die Waldbrandgefahr bleibt hoch - besonders in Bayern. Am Sonntag stieg die Gefahrenstufe in weiten Teilen Bayerns auf 3, am Alpenrand sogar auf 4 von 5 an. Das wird sich voraussichtlich auch in den kommenden Tagen nicht ändern. Mehr Infos zur Wettervorhersage der kommenden Tage.

 

 

 

 


Der Deutsche Wetterdienst warnt vor hoher UV-Belastung durch Sonnenstrahlung - Aktualisierung 7.4.2018

Bei aller Vorfreude auf den vielleicht ersten der Temperatur nach richtigen Sommertag im Freistaat am Sonntag warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) davor, die Sonne zu unterschätzen. "Sie hat schon eine sehr starke Kraft", sagte ein DWD-Meteorologe. Wer sich länger an der frischen Luft aufhalte, solle sich unbedingt eincremen.

Bereits nach einer halben Stunde oder einer Stunde in der prallen Sonne könne die Haut verbrennen, sagte der Experte weiter. Gerade jetzt im Frühjahr sei die Luft sehr trocken und klar. Daher dringe die Strahlung stärker durch. Als Sommertag definiert der DWD einen Tag, an dem es mindestens 25 Grad warm ist.

Die besten Chancen darauf bestehen den Angaben nach in Unterfranken, etwa im Raum Aschaffenburg. Die bislang wärmsten Temperaturen in Bayern im laufenden Jahr wurden am 4. April gemessen - da kletterte das Thermometer in Bamberg auf 24,1 Grad. Mehr zum Wetter in Bayern und Franken gibt es hier.

 

 

 

 


Deutscher Wetterdienst warnt vor Waldbränden in Bayern - 6.4.2018


Wegen der erwarteten warmen Temperaturen am Wochenende warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor einer hohen Waldbrandgefahr im Freistaat. Bis Sonntag steige die Gefahrenstufe in weiten Teilen Bayerns auf 3, am Alpenrand sogar auf 4 von 5 an, sagte ein DWD-Experte am Freitag in München. Die Warnung gilt bis einschließlich Montag. Die Temperaturen werden den Prognosen des DWD nach am Samstag zwischen 17 Grad an den Mittelgebirgen und 23 Grad am Untermain liegen. Am Sonntag könnte es sogar bis zu 25 Grad warm werden. Der Wind soll nur schwach wehen.

In den Landkreisen Wunsiedel, Hof, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen meldet die Deutsche Unwetterzentrale mäßig starke Unwetter.

 

 

 

 


Gewitter und Sturm über Deutschland - die Unwetterlage am 4.4.2018

Am Mittwoch drohen Mittags zunächst im Westen und in Teilen Mitteldeutschlands starke Gewitter. Laut Deutschem Wetterdienst zieht eine Kaltfront von Westen über das Land. Ab den Mittagsstunden können dann von den mittleren Landesteilen ausgehend weitere Gewitter ost-, nordostwärts ausgreifen.

Dabei steigt die Gefahr von Sturm- und schweren Sturmböen (Bft 9, 10) sowie Starkregen um 15 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde und kleinkörnigem Hagel. Lokal eng begrenzt können sogar orkanartige Böen (Bft 11) auftreten.

 

 

 


Unwetterlage am 03.04.2018, 20.05 Uhr: Mittwoch bringt Unwetter


Nach den ersten warmen Tagen bringt Kaltfront "Gabi" am Mittwoch Schauer und Gewitter nach Deutschland. Bereits in der Nacht kann es vereinzelt krachen - in den Morgenstunden und in den Tag hinein gibt es einzelne Gewitter mit stürmischen Böen um 70 km/h im Norden und Westen Deutschlands.

Die Gewitterfront erreicht dann am Mittwochnachmittag und Abend Franken. Der DWD geht von vereinzelten Gewittern mit stürmischen Böen bis 70 km/h aus.

 

 

 


01.04.2018, 12:24 Uhr: Warnung vor Gewittern in Teilen Frankens
 

Wetterexperte Stefan Ochs aus Herzogenaurach warnt für den Ostersonntag vor Gewittern, Graupel und Sturmböen in Teuilen Frankens: "Die neuesten Prognosen zeigen für den heutigen Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr einzelne Gewitter mit Graupel und Sturmböen Beaufort 9. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen." Soeben hat der Deutsche Wetterdienst amtliche Wetterwarnungen für mehrere Landkreise veröffentlicht.

Der "Wetterochs" erklärt: "Am Ostersonntag wandert bei uns höhenkalte Luft durch. Zusammen mit der Aprilsonne führt das zu einer lebhafte Schauertätigkeit. Dabei fällt neben Regen auch recht häufig Graupel und ab und zu blitzt und donnert es."

 

 

 

 


Aktuelle Wetterwarnungen


17.20 Uhr: Die Lage beruhigt sich laut DWD langsam. Zur Zeit sind noch Warnungen vor starken Gewittern in den Kreisen Kulmbach und Bayreuth aktiv - die Gewitterfront zieht langsam weiter.

16.13 Uhr: In den Landkreisen Lichtenfels und Coburg warnt der Deutsche Wetterdienst vor starken Gewittern bis etwa 17 Uhr.

16.01 Uhr: Auch im Kreis Kronach bleibt es stürmisch: Bis 17.00 Uhr kann es laut DWD zu starken Gewittern kommen.

15:50 Uhr: Der DWD aktualisiert nochmals seine Gewitterwarnungen für Franken: Demnach kann es im Kreis Bamberg, Kreis Forchheim, im Gebiet Fürth, in Kreis Kulmbach und im Kreis und der Stadt Bayreuth bis 16.30 Uhr zu starken Gewittern kommen.

14:55 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter für den Kreis Lichtenfels sowie Kreis und Stadt Coburg, ausgegeben, gültig bis 16:00 Uhr. Die Warnung vor starkem Gewitter für den Kreis Bad Kissingen wurde bis 15:30 Uhr verlängert, genauso wie die Warnung für Kreis und Stadt Würzburg. Ebenso für Kreis und Stadt Bayreuth und Kreis Forchheim.

14:43 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter für Kreis und Stadt Bamberg ausgegeben, gültig bis 15:30 Uhr.

14:10 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter für Kreis und Stadt Fürth sowie für den Kreis Kitzingen ausgegeben, gültig bis 15:30 Uhr.

13:33 Uhr: Die Warnungen vor starkem Gewitter für den Kreis Forchheim sowie für Kreis und Stadt Bayreuth wurden bis 15 Uhr verlängert.

13:14 Uhr: Die Warnung vor starkem Gewitter für den Kreis Bad Kissingen wurde bis 15 Uhr verlängert, genauso wie die Warnung für Kreis und Stadt Würzburg.

12:24 Uhr: Die aktuelle amtliche Warnung vor starkem Gewitter wurde um 12:24 Uhr ausgegeben. Sie gilt bis 13:30 Uhr für den Kreis Kulmbach sowie Kreis und Stadt Bayreuth. Die Warnungen für den Kreis Lichtenfels und Kreis und Stadt Bamberg wurden bis 13:30 Uhr verlängert.

Eine weitere amtliche Warnung vor starkem Gewitter wurde um 11:53 Uhr ausgegeben. Sie gilt bis 13 Uhr für die Stadt Fürth und die Stadt Erlangen sowie den Kreis Forchheim.

Soeben veröffentlicht der Deutsche Wetterdienst eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter für Kreis und Stadt Würzburg, Lichtenfels, Coburg, Bad Kissingen sowie Kreis und Stadt Bamberg. Gültig von Sonntag, 01.04.2018 11:18 Uhr, bis voraussichtlich Sonntag, 01.04.2018 12:30 Uhr. Ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 01.04.2018 11:18 Uhr.

"Es besteht die Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4). Achtung! Hinweis auf mögliche Gefahren: Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich."

Detaillierte Warninformationen erhalten Sie auf der Webseite Wettergefahren.de des Deutschen Wetterdienstes.

 

 

 



28.03.2018: Sturmböen, Gewitter und Hochwasser

In der Nacht auf Donnerstag kann es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) und dem Herzogenauracher Wetterexperten Stefan Ochs ungemütlich werden. Demnach drohen am Abend Sturmböen. Auch könne es laut DWD in Nordbayern Gewitter geben. Das könnte am Donnerstag dann die Pegel anschwellen lassen.

 

 


19.3.2018: Wetterdienst warnt vor strengem Frost in Oberfranken

Die Woche beginnt frostig: In Teilen Frankens - vor allem im östlichen und nördlichen Oberfranken - sowie im Erzgebirge und in Südthüringen wird es bitterkalt. Der Deutsche Wetterdienst warnt für die Nacht auf Dienstag vor Temperaturen zwischen -8 und -13 Grad Celsius. Die gefühlte Temperatur kann noch einmal deutlich darunter liegen, vor allem in höheren Lagen.

 

 


Aktualisierung am 17.03.2018: 16:50 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst warnt am Samstagnachmittag auch in Franken vor Schneeverwehungen und Windböen bis zu 50 km/h, in den Kammlagen der Mittelgebirge bis zu 70 km/h. Laut Unwetterzentrale kann es in weiten Teilen Frankens zu Straßenglätte kommen. Im Osten Frankens und im nördlichen Unterfranken ist eine Vorwarnung vor Sturm aktiv. Für Sonntag wird von Deutschen Wetterdienst Dauerfrost gemeldet.

 

 


Der Unwetter-Ticker für Franken
 

Im Unwetter-Ticker für Franken informieren wir Sie über aktuelle Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und der Deutschen Unwetterzentrale für Unterfranken, Mittelfranken und Oberfranken. Sollte die Lage in Bayern oder ganz Deutschland kritisch sein, halten wir Sie in diesem News-Ticker natürlich auch darüber auf dem Laufenden.

 

 

 

 

 

 

 

Verwandte Artikel
1 Kommentar