• Gewitter am Samstag in Bayern verliefen ohne größere Schäden
  • Starke Gewitter in Bayern auch am Sonntag möglich

Kräftige Gewitter können auch am Sonntag in einigen Teilen Bayerns für Sturmböen, Starkregen und Hagel sorgen. Besonders an den Alpen und im Bayrischen Wald warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor schweren Unwettern. Bei Höchsttemperaturen von 21 bis 27 Grad kann es auch in der Mitte Bayerns heftige Gewitter geben. Der Montag wird trockener und zeitweise kommt die Sonne hervor. Erst gegen Ende des Tages kann es erneut gewittern.

Gewitter, Starkregen und Hagel zu erwarten

Wie der DWD am Sonntag mitteilt, werden aus den Alpen heraus schwere Gewitter erwartet, die in Richtung Nordosten und Osten ziehen. Das heißt, dass lokal mit heftigem Starkregen gerechnet werden muss - bis zu 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sind möglich. Hagel mit bis zu 3 cm Durchmesser und Sturmböen bis zu 100 km/h sind ebenfalls zu erwarten. Die Böen können am Alpenrand stärker ausfallen. Am Abend kann sich der Starkregen auf mehrere Stunden ausdehnen. Örtlich können dann zwischen 40 und 60 l/m² innerhalb weniger Stunden zusammenkommen, vereinzelt sind selbst Mengen bis 80 l/m² werden nicht ausgeschlossen. Der DWD stuft dies als Vorabinformation ein, akute Warnungen bestehen derzeit noch nicht.

Ortsweise kam es auch in der vergangenen Nacht in Schwaben, Oberbayern und Franken zu heftigen Unwettern, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. So verzeichnete die Polizei in Schwaben mehrere Einsätze wegen kleinerer Überschwemmungen.

Zwischenzeitlich wären zudem Hagelkörner so groß wie Golfbälle in der Region um Kempten vom Himmel gekommen, wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtete. Im Vergleich zu dem Hochwasser der vergangenen Wochen blieben größere Schäden oder Überschwemmungen im Freistaat allerdings aus.

Wichtig: DWD warnt: Starkes und schweres Gewitter in diesen fränkischen Landkreisen angekündigt