München
Schlafen

Umfrage: Zwei Drittel der Bayern wollen mehr Schlaf

Laut einer repräsentativen Umfrage würden viele Menschen in Bayern gerne länger schlafen. Weniger als die Hälfte der Menschen fühlen sich morgens ausgeschlafen. Der Grund dafür ist in vielen Fällen gleich - und lässt sich relativ einfach vermeiden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Laut einer repräsentativen Umfrage würden viele Menschen in Bayern gerne länger schlafen. Foto: Christin Klose/dpa
Laut einer repräsentativen Umfrage würden viele Menschen in Bayern gerne länger schlafen. Foto: Christin Klose/dpa

Fast zwei Drittel der Erwachsenen in Bayern würden gerne länger schlafen. Weniger als die Hälfte der Menschen fühlen sich am Morgen ausgeschlafen.

Viele Bayern sind unzufrieden mit der Dauer ihres Schlafs

Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos Observer, die die Krankenkasse Barmer veröffentlichte. 65 Prozent der Befragten gaben dabei an, mit der Dauer ihres Schlafs unzufrieden zu sein.

Wichtig für einen guten Schlaf: Offline sein!

Grund dafür seien in vielen Fällen Smartphones, Tablets und E-Book-Reader im Schlafzimmer, teilte die Barmer mit. Für einen guten Schlaf sei es wichtig, offline zu sein. Fast 65 Prozent erklärten in der Befragung, elektronische Geräte in ihrem Schlafzimmer zu nutzen. Ein Viertel der Befragten hat das Gefühl, unter Schlafstörungen zu leiden.

Ipsos Observer hatte 4000 Menschen in Deutschland im Alter von 14 bis 75 Jahren befragt.