Beim Plätzchenausstechen hat sich in Augsburg ein Mädchen einen Finger eingeklemmt, musste anschließend zum Chirurgen - und konnte erst unter Narkose vom Förmchen befreit werden. Das etwa dreijährige Mädchen habe beim Plätzchenbacken geholfen und sich dabei in einer scharfkantigen Ringform verhakt, teilte ein Sprecher der Feuerwehr am Freitag (26. November 2021) mit. 

Zunächst kam sie am Donnerstagnachmittag (25. November 2021) in eine chirurgische Praxis, doch weil alle Versuche, es zu befreien, scheiterten, brachte man sie kurzerhand in den OP. Ein Feuerwehrmann wurde herbeigerufen und konnte den Ring schließlich entfernen. Das Kind musste nach der 30-minütigen OP samt Eltern eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Die Feuerwehr weist darauf hin, dass sie Spezialgerat habe, um Ringe und andere Dinge moglichst schmerzfrei zu entfernen.