Ein 57 Jahre alter Mann ist in Bayern etwa zwei Kilometer weit bewusstlos mit seinem Auto gefahren und dann gestorben. Wie die Polizei am Freitag (15. Oktober 2021) berichtete, kam der Autofahrer bei Illertissen in der Nähe einer Auffahrt zur Autobahn 7 von der Straße ab. Der Wagen fuhr durch mehrere Wiesen und Maisfelder, ehe er schließlich gegen einen Baum prallte.

Ein Zeuge kam dem Fahrer zur Hilfe, der 57-Jährige war aber nicht mehr ansprechbar. Obwohl der Zeuge sofort Erste Hilfe leistete und der Rettungsdienst den Fahrer zeitnah medizinisch versorgte, starb der Mann kurze Zeit später im Krankenhaus. Der Fahrer war wegen einer inneren Erkrankung am Steuer zusammengebrochen und bewusstlos geworden. "Den polizeilichen Ermittlungen zufolge litt der 57-Jährige vermutlich bereits hier unter einem akuten gesundheitlichen Problem", heißt es im Bericht der Polizei.

 

red/dpa