München

Sturmtief wütet in Bayern: Auto überschlägt sich durch Windböe auf A99 - drei Verletzte

Sturmtief "Bennet" hielt die Feuerwehren in ganz Bayern auf Trab. Die starken Böen sowie die Regenfälle sorgten für zahlreiche Schadensfälle. Die Lage in Bayern im Überblick.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Münchner Innenstadt stürzte ein Baum auf ein Auto. Foto: Sina Schuldt/dpa
In der Münchner Innenstadt stürzte ein Baum auf ein Auto. Foto: Sina Schuldt/dpa

Sturm "Bennet" hinterlässt Schäden in Bayern: Seit den Mittagsstunden des Montags (4. März 2019) sorgte das Sturmtief "Bennet" für Sturmböen über Bayern. Der Sturm verursachte zahlreiche Schäden im Freistaat. inFranken.de hat alle Schäden im Überblick.

Sturm über Bayern: Windböe verursacht Unfall auf A99

Sturmtief "Bennet" hinterließ auch auf der Autobahn seine Spuren. Auf der A99 zwischen Ludwigsfeld und dem Autobahndreieck Feldmoching (bei München) kam es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Frauen verletzt wurden. Das Auto der Frauen wurden von einer Windböe erfasst. Dadurch überschlug sich der Wagen mehrmals. Die Verletzten mussten in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert werden. Am Auto entstand ein Totalschaden. Dies berichtet die örtliche Polizei.

München: Feuerwehr rückt zu zahlreichen Einsätzen aus

Die Münchner Feuerwehr teilte am Abend mit, dass es bereits 30 Einsätze gegeben habe. Ein Auto wurde beispielsweise in der Münchner Innenstadt von einem Baum getroffen. Der Wagen wurde total demoliert.

Mannendorf: Partyzelt zerfetzt - Faschings-Kehraus fällt flach

Bei Mammendorf (Landkreis Fürstenfeldbruck) zerfetzte Sturm "Bennet" am Montagabend ein Partyzelt, das für die Faschingsfeierlichkeiten eingeplant war. Durch die Wetterlage wurde der Kehraus am Faschingsdienstag abgesagt. Dies berichtet der Münchner Merkur. Ohne Unterstand könne man die Veranstaltung nicht riskieren, so einer der Veranstalter.

Flughafen München: Flüge mit Verspätung

Auch am Münchner Flughafen sorgte der Sturm für Probleme. Wie der Flughafen mitteilte, seien drei Flugzeuge nicht gelandet, da an anderen deutschen Flughäfen starker Wind inklusive Böen herrschte. Von Verspätungen waren an die 60 Flüge betroffen.

Auch in den fränkischen Regionen kam es zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen. Im mittelfränkischen Fürth stürzte zum Beispiel ein Baum auf ein Auto und demolierte es. Alle Schäden im Schadensticker.

Verwandte Artikel