Am Dienstag kündigte der fränkische CSU-Landtagsabgeordnete Karl Freller an, seine Zustimmung zu einem neuen Münchner Musiksaal davon abhängig zu machen, ob das Dürer-Werk nach Nürnberg ausgeliehen wird oder nicht. "Ohne Dürer kein Ja zum Münchner Konzertsaal", überschrieb er eine Mitteilung.
"Das Verhalten aus München ist illoyal", erklärte der Vize-Chef der CSU-Landtagsfraktion. "Und Loyalität ist bekanntlich keine Einbahnstraße." Für ihn sei die Haltung der Bayerischen Staatsgemäldesammlung, die das Bild mit dem Verweis auf konservatorische und touristische Gründe nicht herausgeben will, unverständlich und nicht akzeptabel. "Mit etwas gutem Willen ließe sich mit Sicherheit eine positive Entscheidung zustande bringen", betonte Freller.
Die Haltung der Staatsgemäldesammlungen trübe seinen "Willen, dem geplanten neuen Münchner Konzertsaal zuzustimmen". Er habe Probleme damit, "weitere Millionen auch fränkischer Steuerzahler" für die Kulturlandschaft Münchens abzunicken.