Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich einen Schnitzer erlaubt. In den sozialen Medien hat erein Gruß-Bild veröffentlicht, auf dem sechs der sieben Regierungschefs zu sehen sind. Das löste große Verwunderung unter den Internet-Nutzer*innen und auch eine Welle aus Interpretationen und Vorwürfen aus.

"Die Welt zu Gast in Bayern: Welcome to Bavaria! Wir begrüßen die wichtigsten Staatschefs der Welt. Beim G7-Gipfel organisiert sich die freie Welt und definiert gemeinsame Interessen. Die aktuellen Krisen in der Welt zeigen, wie wichtig internationale Abstimmung ist", schrieb Söder unter seinem Willkommens-Beitrag an die geladenen Staatschefs auf Facebook und Instagram anlässlich des G7-Gipfels in Elmau. Nun stellen sich wichtige Fragen: Wieso sind die Gesichter von nur sechs der sieben Regierungsoberhäupter in die Fotomontage eingefügt worden? Wo ist Scholz? Sieht Söder den Bundeskanzler nicht als einen der wichtigsten Staatschefs der Welt?

Söder gibt Erklärung: Es gebe einen Grund, warum Scholz nicht im Bild sei

Dass er den deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz nicht in das Bild hatte einfügen lassen, fällt in kürzester Zeit zahlreichen Instagram- und Facebook-Nutzer*innen auf und löst einen Shitstorm gegen den Bayerischen Ministerpräsidenten aus. "Wo ist unser Bundeskanzler? Ohne Stil und ohne Niveau - gruselig, Herr Söder!", schrieb jemand. "Die Nichterwähnung ist stillos, aber passt zu Ihnen", kommentierte eine andere Person.

"Das habe ich auch gelesen und das ist ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Olaf Scholz ist ja der Gastgeber", erklärt Söder in einem Interview mit ZDF. "Wir haben das so verstanden, dass wir Gäste aus aller Welt begrüßen und der Bundeskanzler ist ja nicht ein ausländischer Staatsgast."

Zum Weiterlesen: G7-Proteste: Polizist schlägt Demonstranten Faust ins Gesicht - LKA prüft Vorgehen