Nach dem Abpfiff des Spiels in der ukrainischen Hauptstadt Kiew versammelten sich am Sonntagabend in der bayerischen Landeshauptstadt Hunderte Anhänger des alten und neuen Europameisters. Unter Johlen und Hupen fuhren sie im Autokorso durch die Schwabinger Leopoldstraße und schwenkten Fahnen ihres Heimatlandes.
Aber auch Fans der unterlegenen italienischen Mannschaft zogen mit Flaggen ihres Landes durch die Straßen. Ohnedies prägten die Farben Italiens am Sonntag das Stadtbild Münchens.
Spanische Fans hatten sich siegesgewiss bereits am Nachmittag in der Isar-Stadt feucht-fröhlich aufs Finale eingestimmt. Auf Luftmatratzen und im Schlauchboot fuhren sie auf dem Eisbach im Englischen Garten und sangen "Eviva Espana" und andere Lieder. Fröhlich schwenkten die jungen Spanier die patschnasse Flagge ihres Landes. Es sollte kein schlechtes Omen sein. Innerlich kühlten sie sich mit Bier. dpa