Der Deutsche Wetterdienst kündigte für Freitag und Samstag zunächst "freundliche Tage" mit Temperaturen um 30 Grad im ganzen Freistaat an. Besonders heiß soll es im Raum Untermain und in der Donauregion werden: Dort können die Temperaturen bis auf 33 Grad klettern. Vergleichsweise kühl soll es im Allgäu und am Alpenrand mit 23 bis 27 Grad bleiben.

Das bayerische Landwirtschafts- und Forstministerium wies unterdessen auf erhöhte Waldbrandgefahr hin. Besonders gefährdet sei dabei Franken, da dort seit längerem Niederschläge ausbleiben.

Entspannung ist jedoch noch am Wochenende in Sicht, denn am Samstagnachmittag ist der sommerliche Hitzerausch zunächst wieder vorbei: Nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes vom Donnerstag kann es im ganzen Freistaat zu starkem Regen und Unwetter kommen.

Die Gefahr eines Tornados - wie zuletzt in der Oberpfalz - bestehe nach derzeitigem Stand jedoch nicht. Nach dem Wettersturz sollen die Temperaturen bayernweit um einige Grad sinken.