Eine schockierende Tat hat sich am späten Montagabend (14. Juni) kurz vor 22 Uhr in Dingolfing ereignet: Eine 38-jährige Frau befand alleine und zu Fuß auf dem Heimweg. In der Bahnhofstraße, in der Nähe einer Tankstelle, kam laut Polizeipräsidium Niederbayern plötzlich ein Unbekannter auf sie zu und versuchte die Frau zu küssen. Diese konnte sich noch wegdrehen. Danach zog sie der Täter an sich und vergewaltigte sie auf offener Straße. Die Frau wurde dabei laut Polizeibericht verletzt. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Gottfrieding.

Ehemann verfolgt Täter 500 Meter weit

Die Frau konnte sofort ihren Ehemann telefonisch erreichen, der hinzukam und den Täter noch etwa 500 Meter weit verfolgen konnte, bis er ihn aus den Augen verlor. Die Polizeiinspektion Dingolfing und weitere Polizeidienststellen suchten mit einem Großaufgebot nach dem Mann - erfolglos.

Vor Ort nahmen noch in der Nacht auch Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Landshut ihre Ermittlungen auf. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen und Hinweisen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 30 Jahre, etwa 1,75 Meter,
  • dunkle Hose, dunkles T-Shirt,
  • ungepflegte Zähne und Bart,
  • dunkle braune kurze Haare, braune Augen, leicht untersetzte Figur,
  • roch nach Alkohol, sprach Deutsch mit Akzent.