München

Schnee: Reisende der Bahn müssen mit Verzögerungen rechnen

Reisende der Bahn müssen in den kommenden Tagen mit längeren Fahrzeiten rechnen. Grund ist der erwartete Schneefall.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Boris Roessler/dpa
Foto: Boris Roessler/dpa
Fernreisende im Bahnverkehr müssen sich in den kommenden Tagen auch in Bayern auf längere Fahrzeiten einstellen.

Vor dem erwarteten Wintereinbruch hat die Deutsche Bahn für ihre ICE-Hochgeschwindigkeitszüge ein Tempolimit angeordnet. Sie sollen von Freitag an maximal 200 Kilometer pro Stunde fahren, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Freistaat gilt dies für die Verbindung zwischen Nürnberg und München. Auch die Verbindung Hannover-Würzburg ist betroffen.

Der Grund: Schnee und Eis sammeln sich während der Fahrt am Unterboden der Züge an. Fallen dann Eisbrocken auf den Schotter, fliegen Steine und Eis gegen die Fahrzeuge. Bei sehr hohen Geschwindigkeiten drohen dann Schäden an den Wagen.

Die Fahrzeiten verlängern sich durch das Tempolimit je nach Strecke um 10 bis 35 Minuten. Die geänderten Zeiten sollten laut Bahn noch am Donnerstag in den Auskunftssystemen der Bahn erscheinen.
Verwandte Artikel