Ein zwölf Jahre alter Schüler hat nach Angaben eines Museums bei einem Waldspaziergang in Bayern ein historisches Schwert entdeckt. Nachdem Experten die Waffe als ein Schwert aus dem 16. Jahrhundert identifiziert haben, wird der kostbare Fund nun im Stadtmuseum in Nördlingen ausgestellt. Der Zwölfjährige habe eine Ehreneintrittskarte für das Museum erhalten, teilte die Stadt am Dienstag (08.06.2021) mit.

Der Junge hatte das Schwert laut dem Museum in einem Wald bei Ederheim gefunden. Seine Familie informierte demnach dann das Landesamt für Denkmalpflege. Die Behörde empfahl, dass das mehr als 400 Jahre alte Schwert an das Museum abgegeben wird. Bereits im November 2020 nahm das Haus in Nördlingen die Waffe in die Sammlung auf.

Schüler findet durch Zufall Jahrhunderte altes Schwert

"Seit dem Frühjahr liegt das Schwert in einer Museumsvitrine und bereichert den Ausstellungsteil zur Schlacht bei Nördlingen", berichtete die Stadt. Ob die Waffe allerdings tatsächlich bei der Schlacht von 1634 eingesetzt worden ist, könne nicht mit Sicherheit gesagt werden. Das damalige Kriegsgeschehen zählt zu den wichtigsten Ereignissen des Dreißigjährigen Krieges.

Auch in Franken kommt es immer wieder zu historischen Funden: Im Landkreis Bamberg wurde eine 3000 Jahre alte Siedlung ausgegraben - die noch komplett ist.