Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kann fortan starke Unwetter nach eigenen Angaben geografisch präziser vorhersagen.
"Künftig können wir Gewitter sogar für Stadtteile voraussagen", sagte DWD-Präsident Gerhard Adrian am Donnerstag dem Radiosender Bayern2.

Dank eines neuen Warnsystems könne man die betroffenen Orte kilometergenau eingrenzen: "Das neue System wird unsere Wetterwarnungen räumlich stärker aufgliedern, dass wir bis auf die Gemeinde-, beziehungsweise Stadteilebene Informationen geben können."

Damit könne man etwa Starkregen besser verorten als bislang.
Dem DWD-Chef zufolge rechne das neue Warnsystem die Wetteranalysen sofort auf die betroffenen Regionen und Städte um, so dass diese gewarnt werden können.

Das neue System soll am Donnerstagvormittag offiziell vorgestellt werden.


Neue WarnWetterApp schickt Warnhinweise aufs Smartphone

In der neuen WarnWetter-App des Deutschen Wetterdienstes kann der Nutzer zu Beginn einstellen, ob er von der App vor Unwettern anhand von Pushmeldungen gewarnt werden möchte. Auch Standortwarnungen können in der App vom Nutzer aktiviert werden. Wenn diese Funktion vom Nutzer eingestellt wurde, kann die App laut Herstellerangaben vor kurzfristigen Wetterereignissen wie Gewitter, Schnee oder Glatteis warnen. Die App bietet aber noch viele weitere Informationen rund ums Wetter wie Niederschlagsradar oder aktuelle Satellitenbilder.