Seit dem 09.11.2021 steht die Corona-Ampel in Bayern auf Rot und die Corona-Maßnahmen wurden verschärft. Ab dem 16.11.2021 gelten neue Corona-Beschränkungen. Dennoch sind sowohl kleine als auch größere private Feiern nach wie vor möglich. „Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen sind mit Inkrafttreten der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zum 2. September 2021 grundsätzlich entfallen, sodass diese einer Zusammenkunft in einer privat gemietete Location nicht mehr im Wege stehen“, sagt eine Sprecherin vom Bayrischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

In Bayern gelten von 24.11.2021 bis zum 15.12.2021 weitere Einschränkungen und Corona-Maßnahmen, die auch private Treffen und Feiern betreffen: So gibt es nun Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte: Nur noch 5 Personen ohne Impfschutz dürfen sich treffen - Geimpfte sowie Kinder unter 12 werden hierbei nicht eingerechnet. Neue Regeln wird es voraussichtlich ab Donnerstag, 2. Dezember 2021, geben. Dann findet die Ministerpräsidentenkonferenz statt, in der es unter anderem um die Impfpflicht gehen wird. Alle aktuellen Informationen zum Corona-Gipfel findest du hier. 

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Nicht nur für die Geburtstagsfete in den eigenen vier Wänden gelten neue Corona-Regeln, auch für Feiern in einer gemieteten Location gibt es Einschränkungen. Wer ein größeres Event bei einem Veranstalter plant, muss einiges beachten. Denn für private und öffentliche Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten (z. B. Weihnachtsfeiern, Hochzeiten, Geburtstage etc.) gilt die 2G-Regel. Für Feiern in der Gastronomie gilt 2G-plus.

Sowohl bei indoor als auch bei outdoor Veranstaltungen gibt es Personenbegrenzungen: Es darf maximal 25 Prozent der Kapazität in Anspruch genommen werden. Somit gilt für private und öffentliche Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten - außerhalb der Gastronomie-  eine kapazitätsbezogene Personenobergrenze (25 % oder Mindestabstand). Die Maskenpflicht gilt nicht am Platz (wie in der Gastronomie).  

Wichtig ist außerdem zu wissen, was den Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Feiern ausmacht. Das bayerische Gesundheitsministerium spricht bei Privatveranstaltungen von "Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an begrenzten und geladenen Personenkreis wie Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Beerdigungen, Vereinssitzungen."

Sobald die Feier keinen begrenzten Teilnehmerkreis mehr hat, sondern theoretisch für jeden zugänglich wären, zählt sie als öffentlich. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn man per öffentlicher Facebook-Veranstaltung einlädt.

Wieso ist das wichtig? Bei privaten Feiern werden Geimpfte und Genesene nicht zur Gesamtzahl der Gäste dazugezählt, bei öffentlichen aber schon.

FFP2-Maske: Testsieger bei Amazon ansehen
Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.