München
Oktoberfest 2019

München: Stromausfall bei Wiesn-Fahrgeschäft - Gäste müssen in 90 Metern Höhe ausharren

Ein Stromausfall hat auf der Wiesn für einen schwierigen Zwischenfall gesorgt: Fahrgäste mussten in 90 Metern Höhe ausharren. Sie waren auf dem "Bayerntower" gefangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Münchner Oktoberfest kam es am Dienstag (24.09.2019) zu einem schwierigen Zwischenfall: Wegen eines Stromausfalls saßen Fahrgäste in schwindelerregender Höhe fest. Foto: Felix Hörhager/dpa
Beim Münchner Oktoberfest kam es am Dienstag (24.09.2019) zu einem schwierigen Zwischenfall: Wegen eines Stromausfalls saßen Fahrgäste in schwindelerregender Höhe fest. Foto: Felix Hörhager/dpa

Um kurz nach 14.30 Uhr war Schluss: Am Dienstagnachmittag (24.09.2019) ist beim Traditionsfahrgeschäft "Bayerntower" auf der Münchner Wiesn der Strom ausgefallen. Darüber berichtet der Bayerischer Rundfunk (BR).

Was war passiert?

Wie der BR schreibt, war wohl ein Teil der Elektronik durchgeschmort. Der Vorfall ereignete sich allerdings just in dem Moment, in dem die Gondel des Fahrgeschäfts in der maximalen Höhe von 90 Metern war. Die Menschen mussten dort mehrere Minuten lang ausharren.

Der "Bayerntower" feiert auf der diesjährigen Wiesn Premiere. Gegenüber dem BR sagte der Besitzer des Fahrgeschäfts, Eugen Kaiser, dass im dieser Stillstand sehr nahe gehe. Zum Glück sei nichts passiert.

Die Fahrgäste mussten gut drei Minuten in der schwindelerregender Höhe ausharren, bis sie mit Hilfe von Notstrom sanft auf den Boden zurückgeholt wurden. Das Fahrgeschäft, vor dem laut BR noch immer lange Schlangen stehen und mitfahren wollen, muss allerdings vorerst geschlossen werden. Aktuell prüfe ein Techniker, ob das durchgeschmorte Kabel schnell ersetzen werden könne oder ob die Reparatur länger dauern muss.

Zum Wiesn-Auftakt 2019 gab auch Thomas Gottschalk sein Bestes - ob die Bühne dafür der richtige Rahmen war, darüber lässt sich streiten.