Erneut wurde in Bayern gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert: Etwa 1000 Menschen haben am Samstag (15. Januar 2022) in München nach Polizeiangaben friedlich gegen die ihrer Meinung nach zu strengen Corona-Auflagen demonstriert.

Der Veranstalter hatte die Aktion zuvor bei der Stadt angemeldet. Auch in Fürth wurde protestiert.

Corona-Demonstrationen in Fürth 

Am Samstagnachmittag (15.01.2022) fanden in Fürth zwei angezeigte Versammlungen statt. Hierbei kam es zu keinen nennenswerten Störungen, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt.

Im Zeitraum von 15 Uhr bis 17.30 Uhr war eine Kundgebung von "Corona-Maßnahmen-Gegnern" an der "Kleinen Freiheit" mit anschließendem Aufzug durch die Fürther Südstadt angezeigt worden. Die Versammlung, an welcher circa
1900 Personen teilnahmen, verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse und wurde um 17.30 Uhr beendet.

An der ebenso angezeigten Gegenkundgebung im Bereich der "Großen Freiheit", mit geschätzten 60 Teilnehmern, kam es ebenfalls zu keinen Ordnungsstörungen. Diese Kundgebung fand im Zeitraum von 14.30 Uhr bis 15 Uhr statt. Die Fürther Polizei, welche von Einheiten der Bayerischen Bereitschaftspolizei unterstützt wurde, zieht eine entsprechend positive Bilanz bezüglich des Versammlungsgeschehens.

Erneut Proteste in Schweinfurt geplant

Am Sonntag (16. Januar 2022) wollen Gegner der Corona-Maßnahmen zudem im unterfränkischen Schweinfurt zusammenkommen. Bayernweit gibt es seit Wochen immer wieder Protestes gegen die Corona-Maßnahmen.