Ein angeblicher Ladendetektiv soll nach Polizeiangaben in einem Bekleidungsgeschäft in der Münchener Fußgängerzone Sex von einer 17-Jährigen verlangt haben. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Mittwoch mitteilte, beschuldigte der 36-Jährige die Jugendliche, etwas gestohlen zu haben.

Unter der Drohung, andernfalls die Polizei zu rufen, habe er sie aufgefordert, sich auszuziehen. Das tat das Mädchen nach Angaben der Polizei auch. Erst als der vermeintliche Detektiv «sexuelle Handlungen» von ihr verlangt habe, habe sie sich geweigert, den Laden verlassen und Polizeibeamte in der Innenstadt über den Vorfall informiert, hieß es in einer Mitteilung des Präsidiums.