Nach einer Messerattacke am Münchner Hauptbahnhof hat die Polizei den mutmaßlichen Angreifer gefasst. Nach Angaben der Deutschen Presseagentur teile die Bundespolizei mit, dass sie einen 21-Jährigen am Montag (6. Dezember) festgenommen haben.  Die Ermittler gehen davon aus, dass der junge Mann am Sonntag im Streit auf einen 22-Jährigen einstach und ihn so schwer verletzte, dass er operiert werden musste. Das Opfer war nach Polizeiangaben außer Lebensgefahr.

 Nach Aussagen der Polizei stritten sich die Männer am Sonntagabend (5. Dezember) bereits am Bahngleis. Als sie sich im Zug erneut traten, kam es zu dem Angriff. Dabei wurde das Opfer schwer verletzt und noch in der Nacht operiert. Die Staatsanwaltschaft München I hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Nach der Tat floh der 21-Jährige über die Gleise, woraufhin die  Polizei diese zunächst komplett sperrte. Der Bahnverkehr war stillgelegt. Erst als gegen 19.30 Uhr sicher war, dass sich der Täter nicht mehr im Bereich des Bahnhofs aufhielt, wurden die Gleise wieder für den Zugverkehr freigegeben, wie der BR berichtetet. Die Staatsanwaltschaft München I hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

mit dpa