München
Gewalt im Fußball

Massenschlägerei in Bayern: Rund 100 Fans dreier Fußballvereine prügeln sich in Innenstadt

Rund 100 Menschen schlagen in der Münchner Innenstadt aufeinander ein. Die Polizei ermittelt nun, ob sich die Schläger gezielt verabredet hatten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gewalt im Fußball gibt es leider immer wieder. Nun auch in der Münchner Innenstadt. Symbolbild: EPA/Pedro_Kirilos / Agência O Globo/dpa
Gewalt im Fußball gibt es leider immer wieder. Nun auch in der Münchner Innenstadt. Symbolbild: EPA/Pedro_Kirilos / Agência O Globo/dpa

Bei einer Massenschlägerei vor einem Lokal in München sollen den Ermittlern zufolge Fußballfans dreier Vereine aufeinander losgegangen sein.

Anhänger des FC Bayern München und des FC Carl Zeiss Jena hätten sich an der Gaststätte aufgehalten, als rivalisierende Fans des TSV 1860 München dazukamen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Ein Mann sei vorläufig festgenommen worden.

 

Der "Bayerische Rundfunk" berichtete, dass sich die Fans vermutlich über das Internet zu der Schlägerei verabredet hatten. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht. "Geplant oder nicht geplant muss ermittelt werden", sagte der Sprecher.

Rund 100 Beteiligte an Massenschlägerei

Am Freitagabend waren Zeugen zufolge vor dem Lokal im Münchner Westend bis zu 100 Beteiligte aufeinander losgegangen. Ein Mann sei dabei verletzt worden. Als die Polizisten "mit vielen Kräften" vor Ort eintrafen, seien sowohl die Angreifer als auch die Angegriffenen geflüchtet, sagte der Sprecher. Der Außenbereich des Lokals sei beschädigt worden.

Die Mannschaften des TSV 1860 München und des FC Carl Zeiss Jena trafen am Samstag zu einem Drittliga-Spiel in der bayerischen Landeshauptstadt zusammen.