• Bayerisches Kabinett berät über Corona-Pandemie
  • Ab 13 Uhr traten Florian Herrmann, Klaus Holetschek und Michael Piazolo vor die Presse
  • Die bayerische Staatsregierung mahnt zu "Vorsicht und Umsicht"

Die aktuelle Lage in der Corona-Pandemie hat das bayerische Kabinett am Dienstag beraten. In einer Pressekonferenz wurde verkündet, was heute beschlossen wurde. Dabei ging es auch um die Debatte um die Maskenpflicht. 

Zusammenfassung: Bayerische Schüler dürfen Masken im Freien abnehmen

Bayerns Schüler können unter freiem Himmel künftig wieder ihre Corona-Schutzmasken ablegen. In den Pausen bestehe keine Maskenpflicht mehr, gleiches gelte etwa bei Wandertagen oder Exkursionen, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) am Dienstag in München.

Tipps für die Zeit nach Corona: Buch bei Amazon ansehen

Er betonte aber, dass die bestehende Infektionsschutzverordnung dafür nicht geändert werde, vielmehr werde sie nur präzisiert. «Das ist keine grundlegende Abkehr von der Maske», sagte Herrmann.

Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) ergänzte, dass das Kabinett letztlich keinen Beschluss zur Maskenpflicht gefällt habe, weil sich CSU und Freie Wähler in dem Punkt noch nicht gänzlich einig seien. «Haben die Argumente ausgetauscht, wir sind aber noch nicht zu einer einhelligen Meinung gekommen.»

Delta-Variante: Staatsregierung mahnt zur Vorsicht

Die bayerische Landesregierung hat im Kampf gegen die Corona-Pandemie eine deutliche Warnung vor der in Großbritannien inzwischen dominanten Delta-Variante des Coronavirus ausgesprochen. Nach Ansicht von Virologen sei diese zuerst in Indien bekanntgewordene Virus-Variante deutlich ansteckender und verursache schwererer Krankheitsverläufe, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) nach einer Sitzung des bayerischen Kabinetts. An der Sitzung am Dienstag in München hatten auch Virologen teilgenommen.

In Bayern seien bereits 132 Fälle der Delta-Variante bekanntgeworden. Ihr Anteil sei innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit aber bereits von zwei auf zehn Prozent auch in Bayern gestiegen, sagte Herrmann. Der Impffortschritt sei mit knapp 50 Prozent bei Erstimpfungen und 26 Prozent bei Zweitimpfungen gut, reiche aber noch nicht aus, um dem Pandemieverlauf alleine und ohne Einhaltung von Hygieneregeln zu begegnen. Wenn alle Maßnahmen so blieben wie bisher, dann würden nach Einschätzung von Virologen die Infektionszahlen allein wegen der Delta-Variante nach oben gehen.

Lesen Sie auch einen Kommentar von Chefredakteur*in Johannes Görz zur Maskenpflicht: Ende der Maskenpflicht - ein dummes Opfer des Wahlkampfs

Das Protokoll der Pressekonferenz findet sich hier mit den Äußerungen der Mitglieder des Kabinetts: 

Corona-Pressekonferenz der Staatsregierung: jetzt im Liveticker - wie geht es in Bayern weiter? 

+++ 13.30 Uhr: Testen ist weiter wichtig, so Holetschek. Die "schwarzen Schafe" wolle man aussortieren, also jene Menschen, die sich daran bereichern wollen, so Holetschek. 

+++ 13.29 Uhr: Spätfolgen einer Covid-19-Erkrankung habe man ebenfalls diskutiert. Hier wolle die bayerische Staatsregierung bei den Beratungen mit den anderen Gesundheitsministerinnen und -ministern einen starken Fokus setzen. 

+++ 13.28 Uhr: Es wird bald wieder mehr Erstimpfungen geben, so Holetschek, dann folgt wieder eine Phase mit mehr Fokus auf Zweitimpfungen: Gerade mit Blick auf die Deltavariante sei dies wichtig. 

+++ 13.28 Uhr: Gerade mit Blick auf die Delta-Variante sei es wichtig, zwischen Innenräumen und Außenbereichen zu trennen bei der Diskussion über die Maskenpflicht, so Holetschek

+++ 13.27 Uhr: Klaus Holetschek (CSU) tritt ans Mikrofon

+++ 13.23 Uhr: In Schulgebäuden herrscht weiter die Maskenpflicht - hier sei sich das Kabinett einig. Im Außenbereich sei man sich ebenso einig, dass in den Pausen die Maskenpflicht aufgrund der bestehenden Verordnungen nicht gilt. Kontrovers diskutiert wurde jedoch die Maskenpflicht im Unterricht. Wie geschildert, gebe es hier aber keine Änderung der Vorordnungen. 

+++ 13.22 Uhr: Es gab heute keinen Beschluss zum Thema Maskenpflicht in der Schule

+++ 13.21 Uhr: In dieser Woche seien 95 Prozent der Schülerinnen und Schüler in Präsenzunterricht, so Piazolo.

+++ 13.20 Uhr: Michael Piazolo (Freie Wähler) beginnt seinen Teil der Pressekonferenz.

+++ 13.19 Uhr: Es geht stark um Ansteckung in Innenräumen, daher gebe es auch keine grundsätzlichen Änderungen, auch nicht bei der Maskenpflicht in Schulen. 

+++ 13.18 Uhr: Proaktiv vorgehen, nicht reaktiv: Herrmann erklärt, es gibt heute keine weiteren Lockerungen und Öffnungen zu verkünden

+++ 13.17 Uhr: Man dürfe jetzt nicht ins Präventions-Paradoxon verfallen. 

+++ 13.17 Uhr: "Jede Variante, die kommen wird, wird gefährlicher werden - das ist logisch".  Es sei jetzt falsch, FFP2-Masken als Schutzmaßnahme aufzugeben

+++ 13.15 Uhr: Herrmann: "Wir sollten nicht den Fehler machen, die Maske als Menetekel zu betrachten." Die Maske sei schlicht eine Schutzmaßnahme, so Herrmann

+++ 13.14 Uhr: Experten sind eindeutig: Würden wir alle Maßnahmen beenden, würde die Inzidenz wieder deutlich ansteigen. 

+++ 13.14 Uhr: Herrmann: Wir haben einen guten Impffortschritt - dieser reicht aber nicht aus, um andere Hygienemaßnahmen zu ersetzen.

+++ 13.12 Uhr: Es sei damit zu rechnen, dass sich auch bei uns die Delta-Variante durchsetzen werde. Noch sei das nicht der Fall. 

+++ 13.11 Uhr: Die Delta-Variante hat sich in Großbritannien als dominierende Variante herausgestellt. Die Inzidenz ist in Großbritannien von 20 auf 70 gestiegen, trotz 60-prozentiger Zweitimpfungsquote. Das mahnt zur Vorsicht, so Herrmann. Die Variante sei deutlich ansteckender und führe häufiger zur Hospitalisierung. 

+++ 13.11 Uhr: Experten wurden heute zur Bedeutung der Delta-Variante befragt in der Kabinettssitzung. Florian Herrmann betont, es gehe nicht um Angstmache, sondern um die richtigen Konsequenzen aus der aktuellen Lage. 

+++ 13.11 Uhr: "Wir nähern uns bei der Erstimpfung der 50 %-Marke"

+++ 13.10 Uhr: Die Belegung der Intensivbetten mit Beatmung sinkt weiter - die unmittelbare Belastung geht zurück

+++ 13.08 Uhr: Florian Herrmann (CSU) eröffnet die Pressekonferenz. Er spricht von einer positiven Entwicklung. "Das darf man auch mal sagen."

+++ 13.07 Uhr: Gesundheitsminster Klaus Holetschek, Kultusminister Michael Piazolo und Staatskanzleichef Florian Herrmann treten vor die Presse, die Pressekonferenz beginnt mit ein paar Minuten Verspätung.

 

Zu den Themen werden der Stand bei der Impfstoffbeschaffung, der Start des digitalen Impfpasses sowie der Umgang mit der Pandemie in Schulen und Kindergärten gehören. In den vergangenen Tagen ist die Diskussion um ein mögliches Ende der Maskenpflicht aufgekommen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte eine stufenweise Abschaffung ins Spiel gebracht. Neben Forderungen aus FDP und AfD gab es hierzu auch kritische Stimmen, etwa von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach oder aus der CSU. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder riet am Montag noch "zur Zurückhaltung". Auch zu diesem Thema gibt es heute womöglich weitere Neuigkeiten aus der bayerischen Staatsregierung. 

An dieser Stelle informieren wir in einem Liveticker über die Pressekonferenz und die aktuellen Entwicklungen.

 

Vorschaubild: © Sebastian Gollnow/dpa