Töging am Inn
Twitter

Landtagwahlkampf "noch etwas bereichern" Horst Seehofer will bald selbst twittern

Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer will in Zukunft voraussichtlich selbst twittern. Ende August soll es los gehen - allerdings "in einem etwas anderen Stil" als US-Präsident Donald Trump.
Artikel drucken Artikel einbetten
Horst Seehofer, Vorsitzender der CSU und Bundesinnenminister, spricht in einem Bierzelt auf dem Töginger Volksfest. Foto: Armin Weigel/dpa
Horst Seehofer, Vorsitzender der CSU und Bundesinnenminister, spricht in einem Bierzelt auf dem Töginger Volksfest. Foto: Armin Weigel/dpa
Horst Seehofer ist bald bei Twitter: "Ich fange wahrscheinlich Ende August selbst das Twittern an", sagte er am Donnerstagabend in einer Bierzelt-Rede im oberbayerischen Töging am Inn.

"Ich sehe mich jetzt gezwungen, weil manche Wahrheiten ich sonst nicht unter eine breitere Bevölkerung bekomme", sagte er zur Erklärung und fügte schmunzelnd hinzu, der Landtagwahlkampf in Bayern werde nun "noch etwas bereichert".

Immerhin schränkte der 69-Jährige ein, er werde den Kurznachrichtendienst zwar nutzen, aber vielleicht "in einem anderen Stil" als US-Präsident Donald Trump. Dieser macht über Twitter Politik und ist für seine Twitter-Äußerungen berüchtigt.


Fotonachweis: Armin Weigel/dpa


Verwandte Artikel