landtagZwoAchtza

Landtagswahl in Bayern 2018

München
Wahlrecht

Das passiert mit Erst- Zweitstimme - wie wähle ich eigentlich in Bayern?

Bei der Landtagswahl 2018 in Bayern sind rund 9 Millionen Wähler aufgerufen, ihre Stimmen für den 18. bayerischen Landtag abzugeben. Wir erklären, was mit Erst- und Zweitstimme bei der Wahl eigentlich passiert.
Artikel drucken Artikel einbetten

 

Landtagswahl 2018 in Bayern: Das sind die beiden Wahlzettel

Bei der Landtagswahlhat man als Wähler ebenso wie bei der Bundestagswahl zwei Stimmen - eine Erst- und eine Zweitstimme. Bei der Wahl im Freistaat befinden sich die Möglichkeiten zum Ankreuzen jedoch auf zwei getrennten Zetteln.

 

Auf Wahlzettel A stehen die Direktkandidaten und -kandidatinnen der Parteien in einem der 91 bayerischen Wahlkreise. Auf Wahlzettel B kann man die Zweitstimme abgeben. Hier stehen die Kandidaten der jeweiligen Parteiliste des Wahlbezirks.

 

 

 

Das passiert mit der Erststimme

Wer in einem Stimmkreis die Mehrheit der Erststimmen auf sich vereint, zieht in den Landtag als direkt gewählte Abgeordnete ein. Im Gegensatz zur Bundestagswahl hat die Erststimme bei der bayerischen Landtagswahl mehr als nur eine Aufgabe. Die Erst- und Zweitstimme werden in Bayern zusammengezählt und aus dem Ergebnis errechnet sich dann nach der Verhältniswahl die Sitzverteilung im bayerischen Landtag.

 

Was wähle ich in Bayern mit der Zweitstimme?

Hier gibt es einen weiteren Unterschied zur Bundestagswahl: Bei der Landtagswahl gibt man zwar auch einer Partei eine Stimme, aber man hat noch eine zusätzliche Möglichkeit: Dem Wähler ist es möglich, einen Kandidaten auf einer Parteiliste nach oben zu wählen. Das heißt: Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Kandidat über die Liste in den Landtag einzieht, wird höher. Spitzenkandidaten müssen also nicht automatisch auf Platz 1 bleiben. Es stehen aber nur die Kandidaten der jeweiligen Wahlkreisliste auf dem Wahlzettel B - pro Wahlbezirk kann jede Partei eine eigene Liste aufstellen.

 

 

 

Landtagswahl 2018 in Bayern: Wer darf wählen, bin ich wahlberechtigt?

Bei der Wahl am 14. Oktober dürfen ebenso wie bei den bisherigen Landtagswahlen alle volljährigen Menschen mit deutschem Pass wählen, sofern sie seit drei Monaten in Bayern wohnen. Hierfür ist der Hauptwohnsitz ausschlaggebend. Alternativ zur Stimmabgabe am Wahlsonntag kann man auch per Briefwahl an der Abstimmung teilnehmen.

 

Landtagswahl 2013 in Bayern: Das waren die Ergebnisse

 

Partei
Gesamtstimmen 2013 in Prozent
Gesamtstimmen 2008 in Prozent
CSU
47,7
43,4
SPD
20,6
18,6
FREIE WÄHLER
9
10,2
GRÜNE
8,6
9,4
FDP
3,3
8
DIE LINKE
2,1
4,4
ÖDP
2
2
REP
1
1,4
NPD
0,6
1,2
BP
2,1
1,1
BüSo
0
0
DIE FREIHEIT
0,1
.
FRAUENLISTE
0,1
.
DIE FRANKEN
0,7
.
PIRATEN
2
.
Sonstige 08
.
0,4