Ein schrecklicher Unfall hat sich am Dienstagabend (08.12.2020) auf der A6 nahe dem oberpfälzischen Amberg ereignet. Kurz nach der Anschlussstelle Amberg-Ost (Landkreis Amberg-Sulzbach) fuhr ein Auto in eine Unfallstelle, wo zwei Polizeibeamte gerade den Unfall aufnahmen. Beide erlitten dabei schwerste Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, wie das Polizeipräsidium Oberpfalz auf Nachfrage von inFranken.de mitteilte.

Update vom 11.12.2020, 20.00 Uhr: Auch der zweite Polizist erliegt seinen Verletzungen

Nach dem Unfalltod eines Polizisten auf der Autobahn 6 in der Oberpfalz ist auch dessen 50 Jahre alter, schwerverletzter Kollege im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Polizei Oberpfalz am Freitag mit. Die beiden Beamten waren am Dienstagnachmittag zu einem kleineren Unfall mit zwei Lastwagen und einem Auto auf der A6 nahe Amberg gerufen worden. Die Unfallstelle war laut Polizei während der Unfallaufnahme abgesichert.

Dann jedoch geriet ein 34-jähriger Fahrer, der offenbar ausweichen wollte, mit seinem Wagen ins Schleudern und erfasste die Polizisten. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte sich in einer Stellungnahme «tief erschüttert» gezeigt.

Update vom 11.12.2020, 10:30 Uhr: Schwer verletzter Polizist schwebt weiter in Lebensgefahr

Bei dem schlimmen Verkehrsunfall auf der A6 nahe dem oberpfälzischen Amberg ist ein Polizist leider gestorben. Der 50-jährige Kollege schwebt weiterhin in Lebensgefahr. 

Ein 34-Jähriger war am Dienstagnachmittag, 08.12.2020, in eine Unfallstelle gefahren, in welcher die Polizisten gerade einen Unfall aufnehmen wollten. Dabei wurden die Polizisten schwer beziehungsweise tödlich verletzt.  Die Verkehrspolizeiinspektion Regensburg führt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung.

Update vom 09.12.2020, 19.30 Uhr: Nach schwerem Unfall - ein Polizist erliegt seinen Verletzungen 

Ein bei einer Unfallaufnahme auf der Autobahn 6 von einem Wagen erfasster Polizist ist seinen Verletzungen erlegen. Der 33-jährige Beamte sei am Mittwochabend im Krankenhaus gestorben, teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz mit. Sein 50 Jahre alter Kollege, der ebenfalls von dem Wagen erfasst worden war, schwebe weiter in Lebensgefahr.

Die beiden Polizisten waren am Dienstagnachmittag zu einem kleineren Unfall mit zwei Lastwagen und einem Auto auf der A6 bei Amberg gerufen worden. Die Unfallstelle war laut der Sprecherin während der Unfallaufnahme abgesichert. Der 34-jährige Fahrer eines Wagens geriet jedoch ins Schleudern. Offenbar wollte der Fahrer einem Lkw ausweichen.

Erstmeldung vom 09.12.2020, 6.00 Uhr: Schwerer Verkehrsunfall - zwei Polizisten verletzt

Bereits gegen am späten Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall auf der A6 in Fahrtrichtung Nürnberg. Zwei Lastwagen und ein Auto waren in den Unfall verwickelt. Die Unfallaufnahme zog sich einige Zeit hin. Als die Beamten mit der Unfallaufnahme fast fertig waren, fuhr ein Auto in die Unfallstelle und erfasste die beiden Beamten, die sich außerhalb ihres Streifenwagens befanden. Die Polizisten erlitten schwerste Verletzungen und wurden sofort in ein Krankenhaus gebracht.

Genauer Unfallhergang muss noch geklärt werden

Wie genau es zu diesem schrecklichen Unfall kommen konnte, muss nun die Polizei klären. Dafür wurden externe Kollegen aus Regensburg hinzugezogen, die mit einem Unfallanalytiker den Hergang rekonstruieren sollen, wie NEWS5 berichtet.

Für die Einsatzkräfte vor Ort ist der Anblick nicht einfach zu verkraften. "Natürlich wenn Kollegen betroffen sind, ist das immer eine besondere Situation, es ist schrecklich und natürlich macht es betroffen", erzählt Florian Beck. Dafür wurde auch eine psychosoziale Betreuung für die Kollegen bereitgestellt. Die Autobahn war für die Unfallaufnahme in Richtung Nürnberg bis tief in die Nacht gesperrt.