Franken
Kommunalwahl 2020

Kommunalwahl in Bayern 2020: "Panaschieren" und "Kumulieren" - Was ist der Unterschied?

Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Dabei stößt man immer wieder auf die Begriffe "Kumulieren" und "Panaschieren". Hier erklären wir Ihnen, was hinter den beiden Begriffen steckt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Ausfüllen des Stimmzettels für die Kommunalwahl 2020 in Bayern geht es unter anderem ums "Kumulieren" und "Panaschieren". Hier erfahren Sie was sich hintern den beiden Begriffen verbirgt. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa
Beim Ausfüllen des Stimmzettels für die Kommunalwahl 2020 in Bayern geht es unter anderem ums "Kumulieren" und "Panaschieren". Hier erfahren Sie was sich hintern den beiden Begriffen verbirgt. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa
+1 Bild

Die Kommunalwahl in Bayern steht 2020 an. Am Sonntag (15. März 2020) werden wieder die Wahlzettel ausgefüllt. Doch sein Kreuzchen richtig zu setzen ist leichter gesagt, als getan. Wer seinen Stimmzettel korrekt ausfüllen möchte, der sollte von den beiden Bezeichnungen "Kumulieren" und des "Panaschieren" gehört haben. Hier erfahren Sie, was die beiden Fachbegriffe bedeuten.

Kommunalwahlen 2020 in Bayern: Das versteht man unter "Kumulieren"

Jedem Bürgen stehen, je nach Gemeinde, eine bestimmte Anzahl an Stimmen zu. Diese entspricht meist Zahl der Mandate. Die Stimmen dürfen nur auf eine bestimmte Art und Weise vergeben werden und genau hier kommen die Begriffe des "Kumulierens" und des "Panaschierens" ins Spiel.

Das "Kumulieren" bezeichnet das "anhäufen" bei der eigenen Stimmverteilung. Einem Wähler ist es demnach gestattet einem Kandidaten bis zu drei Stimmen zu geben, um ihn unterstützen. Dadurch rutscht der Kandidat auf der Liste seiner Partei weiter nach oben und seine Chancen steigen, einen Sitz zu erhalten. Die Anzahl der Mandate, welche eine einzelne Partei erhält, hängt von der Gesamtzahl ihrer Stimmen ab.

Das Kumulieren ist nicht an einen bestimmte Wahlliste gebunden, sonder kann auf beliebig viele Listen verteilt werden.

Auf dem Wahlzettel funktioniert das "Kumulieren" folgendermaßen:

  • Der Wahlzettel bietet mehrere Ankreuz-Möglichkeiten pro Kandidat an
  • Sie tragen bei einem Kandidaten die Zahl der abzugebenden Stimmen ein
  • Eigene Wunschkandidaten können durch handschriftliche mehrfache Angabe des Namens kumuliert werden

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Was ist "Vorkumulieren"?

Sollte eine Partei oder Wahlgruppe eine Wahlliste nicht vollkriegen, kann sie einen Kandidaten mehrfach (bis zu drei Mal) aufstellen lassen. Dies wird als "Vorkumulieren" bezeichnet. Das Listenkreuz eines Wählers zählt dann nicht nur einfach, sondern doppelt beziehungsweise dreifach.

Kommunalwahlen 2020 in Bayern: So funktioniert das Panaschieren?

Neben dem Kumulieren ist das "Panaschieren" ein weiterer zentraler Bestandteil beim Ausfüllen eines Wahlzettels für die Kommunalwahl 2020 in Bayern.

Die Kommunalwahl Bayerns wird auch als "freie Listenwahl" bezeichnet. Somit ist es dem Wähler gestattet seine Stimmen auf mehrere Wahllisten zu verteilen und mehreren Kandidaten zu wählen. Dieser Vorgang wird Panaschieren genannt.

Auf dem Wahlzettel ist auch eine Kombination aus Panaschieren, Kumulieren und Listenwahl möglich. Ein Beispiel sehen sie in der Folgenden Grafik:

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Kumulieren und Panaschieren im Überblick

Kumulieren:

  • Bezeichnet die mehrfache Stimmabgabe für einen einzelnen Kandidaten
  • Es können jedem Kandidaten höchstens drei Stimmen gegeben werde

Panaschieren:

  • Erlaubt dem Wähler seine Stimmen frei auf alle Wahllisten zu verteilen
  • Panaschieren kann auch mit dem Kumulieren kombiniert werden