Insgesamt 450 Menschen haben am Donnerstag (20. Januar 2022) einen Termin zum Austritt aus der katholischen Kirche beim Kreisverwaltungsreferat (KVR) München gebucht, das berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ) am Montag (24. Januar 2022). 

Die Zahl sei doppelt so hoch, wie sonst in einem so kurzen Zeitraum - das habe eine Sprecherin des KVR auf Nachfrage der SZ bestätigt. Die Austritte sind wohl eine Reaktion auf die Veröffentlichung des Gutachtens zum sexuellen Missbrauch im Erzbistum München und Freising. Das Amt muss jetzt mehr Mitarbeiter*innen einsetzen, um die hohe Nachfrage nach Austrittsterminen bewältigen zu können. 

Das könnte dich auch interessieren: Lass gut sein, Benedikt: Beten für Missbrauchsopfer ist blanker Hohn - ein Kommentar