Die Kinder sagten, "dass der Papa schon so lange schläft", berichtete Bianca F. der Passauer Neuen Presse (PNP). Was Johanna (4), Paula (3) und Isabella (2) nicht ahnen konnten: Marco R., ihr Vater, war auf dem Sofa der Dachgeschosswohnung in Eneck (Gemeinde Halsbach, Bayern) an einem Herzinfarkt gestorben. Nach drei Tagen, die die Kleinen neben ihrem Vater ausharrten, - Johanna habe ihre Geschwister versorgt - entdeckte Bianca F. die Leiche ihres 35-jährigen Bruders. Sie sei gekommen, um über die Pflege der gemeinsamen Mutter zu sprechen, die im gleichen Haus lebt.

Dass dieser nichts aufgefallen sei, habe auch daran gelegen, dass Marco öfter tagelang nicht runtergekommen sei, wenn er krank war. "Er wollte die Mama nicht anstecken", sagte Bianca F. gegenüber der PNP.  Dass Johanna, Paula und Isabella für drei Tage nicht im Kindergarten waren, sei indes nicht ungewöhnlich gewesen: Der Vater habe öfter Ausflüge mit ihnen unternommen, ohne sie abzumelden. Generell sei Marco R. ein sehr liebevoller Papa gewesen und hätte alles für seine Kinder getan, beschreibt ihn seine Schwester im Gespräch mit der PNP. 

Schwester kämpft um das Sorgerecht für die Kinder

Nun will sie seine Rolle einnehmen und kämpft um das Sorgerecht für die drei, "damit sie beisammen bleiben können". Die Mutter der Kinder sei nach der Geburt der jüngsten Tochter ausgezogen und habe das Sorgerecht übertragen. Ob es nun an die 39-jährige Bianca F. übergeht, wird das Jugendamt entscheiden - erste positive Signale gab es jedoch bereits. 

In der Gemeinde nehmen indes viele Menschen großen Anteil an dem schrecklichen Schicksalsschlag. Die Verantwortlichen der örtlichen Kirchengemeinde nehmen über das Spendenkonto der Pfarrkirchenstiftung Hilfsgelder für die drei Töchter entgegen:

Pfarrkirchenstiftung Halsbach

IBAN DE46711600000001575961

Kennwort Marco

Den Mädchen in dieser schwierigen Zeit zu helfen, sei eine Christen- und Bürgerpflicht, sagte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Martin Winklbauer der PNP.