Ein 64-jähriger Landwirt war am Donnerstagvormittag (04.03.2021) in Karlshuld im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen bei dem Versuch, zusammen mit dem Hofbesitzer Getreide aus einem Speicher für den Transport aufzuladen, schwer verletzt worden, berichtet die dpa.

Bei der Arbeit brach eine Seitenwand des Getreidespeichers und der 64-Jährige wurde unter mehreren Tonnen Getreide begraben und dabei lebensgefährlich verletzt.

Von mehreren Tonnen Getreide verschüttet: Landwirt stirbt im Krankenhaus

Nachdem er von mehreren Tonnen Getreide verschüttet wurde, ist ein der Mann seinen lebensgefährlichen Verletzungen erlegen. Der 64-Jährige starb nach Angaben der Polizei vom Freitagmorgen (05.03.2021) am Vorabend in einem Krankenhaus.

Symbolbild: David Mark/pixabay.com